Neuerscheinung "Hianznbiachl"
Mundartgedichte und -geschichten & Brauchtumskalender


Seit 20 Jahren präsentiert der Hianzenverein jedes Jahr vor Weihnachten sein typisch burgenländisches Büchlein – ursprünglich benannt als „Hianzenkalender“, angelehnt an die Form der alten Bauernkalender. Seit zwei Jahren erscheint diese Publikation unter dem Namen „Hianznbiachl“ mit einem eigens beigelegten Brauchtumskalender. Burgenländische Mundartgedichte und -geschichten, typisches Brauchtum und viel Interessantes rund um das Thema Jugend und Sprache findet sich – liebevoll zusammengestellt – im neuen Hianznbiachl. Gereimtes und Ungereimtes zum Lachen, Nachdenken oder Schmunzeln, Interessantes über traditionelles Brauchtum, besondere Menschen oder das Charakteristische von Jugendsprachen sollen zum gemütlichen Schmökern einladen.

Der Leitartikel von Dr. Manfred Glauninger widmet sich dem Thema „Jugendsprachen“ und anlässlich des Lutherjahres 2017 wurde auch der Vortrag zu „Luther und die deutsche Sprache“ von DDr. Erwin Schranz in das Buch aufgenommen. In der neuen Reihe „Unsere Heimat stellt sich vor“ wird die spannende Geschichte Eisenstadts, die 2015 ihr 80-jähriges Jubiläum als Landeshauptstadt feierte, vorgestellt.

Dem Hianznbiachl beigelegt ist – wie schon im Vorjahr – ein eigener Kalender zum Aufhängen „in da Kuchl“, der wieder originelle Mundart-Tipps zu den verschiedenen Feiertagen enthält, die alle mit dem burgenländischen Brauchtum zu tun haben. So entstand wieder eine liebevoll gestaltete Sammlung burgenländischer Mundarttexte und zahlreicher „Mundart-Gschichtn“ aus dem Burgenland. GF Mag. Doris Seel und die Vizepräsidentin des Hianzenvereins Mag. Roswitha Irran stellen jedes Jahr sehr sorgfältig die Texte und Fotos des Hianznbiachls zusammen.

Bestellung im Hianzenverein über die Homepage, per Mail oder Telefon (Preis € 14,-)
www.hianzenverein.at
hianzen@hianzenverein.at
03353/6160-11


Nach oben