Weinbaugebiet Neusiedler See


Das größte Weinbaugebiet des Burgenlandes wird vom Neusiedler See, einem unvergleichlichen Steppensee, geprägt und offeriert die gesamte Weinvielfalt des Burgenlandes. An den sanften Hängen der Parndorfer Platte wird überwiegend gehaltvoller Weißwein und vollmundiger Rotwein gekeltert. Der Blaue Zweigelt dominiert und besonders Cuvées mit komplexem Charakter kennzeichnen die grandiosen Rotweine, die auf steinigen Sand-Lehmböden gedeihen.

Die Rebsorten Blaufränkisch, St. Laurent, Pinot Noir und Merlot runden das Rotweinprogramm ab. Von Winden, Jois über Neusiedl, Gols, Mönchhof, Halbturn nach Frauenkirchen findet man eine einzigartige Vielfalt an Spitzenweinen im Bereich Weiß- und Rotwein.

Engagierte junge Winzer und beeindruckende Kellerarchitektur unterstreichen den hohen Qualitätsanspruch. Großes Potenzial schlummert in Andau, wo ein saftig-reifer Zweigeltstil vinifiziert wird.

Sowohl Weißweine als auch Rotweine bieten eine einladende Fruchttiefe. Im Seewinkel, dem Dreieck Podersdorf - Illmitz - Apetlon, begünstigen das Mikroklima und die sandigen Böden die Süßweinproduktion. Die Nähe des Neusiedler Sees und die Vielzahl der Lacken erlauben eine kontinuierliche Produktion von Prädikatsweinen.

Die Mehrheit der Weingärten liegt im Herzen des Nationalparks Neusiedlersee. Dieses unvergleichliche Welterbe verbindet Genuss, Harmonie und Lebensgefühl in idealer Weise.


Nach oben