Gans Burgenland
Ein pannonisches Festival für Genießerinnen und Genießer


Zum sechsten Mal präsentiert das Burgenland im Herbst 2017 das Genussfestival „Gans Burgenland“, bei dem von Anfang Oktober bis weit in den Dezember hinein an die 30 attraktive AngeboteVeranstaltungen rund um das gefiederte pannonische Wahrzeichen stattfinden. Das Spektrum reichte vom Federnschleiß-Workshop über köstlichen Gansl-Galamenüs bis zu Martini-Veranstaltungen. Dazu werden die exzellenten Weine von den sonnigsten Rieden kredenzt, die auch international Lob und Anerkennung in Form von hochdekorierten Auszeichnungen einheimsen.

Auch heuer gibt es Feste rund um das Gansl in mehreren Orten, die ein besonderes Augenmerk auf die Regionalität von heimischen Spezialitäten, Weinen und Produzenten legen.

Bis in die 1960er-Jahre waren Gänse fixer Bestandteil des pannonischen Ortsbilds, und das knusprige, frisch gebratene „Gansl“ war Highlight auf fast jedem Festtagstisch. Dann geriet die Gans beinahe in Vergessenheit. 2002 schloss sich eine Gruppe engagierter Landwirte zusammen, gründete den Verein „Südburgenländische Weidegans“ und sorgte in kurzer Zeit für ein Revival dieses traditionellen Haustiers.

Der Herbst ist außerdem die Zeit der Weinfeste im Burgenland und preisgekrönte Winzer und Weingüter bieten ihre ausgezeichneten Weine zur Verkostung an. Wahlweise sogar mit Kellerführung und Winzerjause oder Heurigenbesuch. Jeder Landstrich - von Nord bis Süd - hat beim Wein so seine Eigenheiten und Spezialitäten.

 



Nach oben