Landtechnikmuseum St. Michael

Das Museum in St. Michael besteht seit 1995 und ist in seiner Ausdehnung und Reichhaltigkeit eine einzigartige Dokumentation der Entwicklung landwirtschaftlicher Technik. Neben dieser umfangreichen Sammlung werden auch die vier Volksgruppen des Burgenlandes, die historische Arbeitswelt der Handwerker und eine sehr interessante Modellschau präsentiert. Über zwei Jahrhunderte technische Entwicklung – ein faszinierendes Erlebnis für Interessierte jeden Alters! Ein Ausflug ins südliche Burgenland verbunden mit einem Museumbesuch wird ein schöner und erlebensreicher Tag!

Erreichbar:
Über die A2 Südautobahn von der Autoabfahrt Lafnitztal/Oberwart auf der Bundesstraße 56
bis zum Landtechnikmuseum direkt in St. Michael.

Dauer der Führung:
Im Regelfall rund 1 ½ Stunden oder nach gewünschten zeitlichen Vereinbarungen mit den
engagierten MuseumsführerInnen.

Führungen:
Ab 10 Personen bitte um telefonishe Anmeldung (Führungen auch nach rechtzeitiger
Anmeldung in den Wintermonaten möglich)

Museumsgröße:
Rund 2.700 m² und 2.000 Exponate. Von der Sichel bis zum Mähdrescher (z.B. Traktorensammlung,
besonders sehenswert die Porsche-Schlepper).

Wetterunabhängig:
In den Museumshallen ist der Besuch bei Regen oder Sommerhitze immer ein Erlebnis.
Busparkplätze am Museumsgelände.

 



Nach oben