Naturpark Landseer Berge
Zwischen Alpen und ungarischer Tiefebene

Der Naturpark Landseer Berge ist zur Gänze Landschaftsschutzgebiet. Er liegt im westlichen Teil des Sonnenlandes Mittelburgenland und umfasst auch Teile der angrenzenden Buckligen Welt in Niederösterreich. Die Gesamtfläche des Naturparks beträgt circa 6500 Hektar. Eingebettet in eine herrliche Landschaft liegt die Burgruine Landsee, eine der größten Burgruinen Europas, welche im 12. Jahrhundert erbaut wurde. Das Gebiet ist für Bikeausflüge und Wandertouren bekannt.

Die Highlights der Landseer Berge: eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft, Wanderwege, Radwege und Mountainbike-Strecken, eine der größten Burgruinen Mitteleuropas (Landsee) mit Open-Air-Veranstaltungsbühne und Aussichtsturm,

Kelten-Ausgrabungen, Kelten-Festival und Museumsturm in Schwarzenbach, Schloss Kobersdorf mit Schlossspielen, Kabarett, Theater, Museum "Der Natur auf der Spur" im Schloss Lackenbach, der Pauliberg, der "jüngste" Vulkan Österreichs mit Vorkommen von Natur-Glas und Natur-Keramik, Naturpark-Badesee in Kobersdorf.

Alles in allem: Der Naturpark Landseer Berge bietet zahlreiche Möglichkeiten für Naturerlebnis und Kulturgenuss.



Bilder