Lackenbach


Lackenbach liegt am Südrand des Ödenburger Gebirges im östlichen Voralpenland nahe der ungarischen Staatsgrenze, auf einer Seehöhe von 313 m. Lackenbach wurde erstmals 1222 als „minor Louku“ urkundlich erwähnt und hat eine sehr bewegte Geschichte hinter sich.

Bekannt ist Lackenbach unter anderem für das Schloss Esterhazy, das sowohl das Museum „Der Natur auf der Spur“ beherbergt, als auch für verschiedenste Veranstaltungen – vom Adventmarkt über Hochzeiten bis hin zu Konzerten oder der Gartenmesse – bekannt ist. Weiters findet man in unserem Ort den größten jüdischen Friedhof des Burgenlandes, dessen ältester Grabstein aus dem Jahr 1729 datiert. Die Nähe zum Blaufränkisch-Land sowie die Möglichkeit für Wanderungen sowie Radtouren im gut ausgebauten Wander- und Radwege-Netz des Mittelburgenlandes machen Lackenbach speziell für Fans des sanften Tourismus interessant.

Ruhe und Erholung in der intakten Natur, die vielfältigen Angebote und Aktivitäten in den verschiedenen Vereinen sowie eine funktionierende Infrastruktur mit Lebensmittel-Nahversorgung, Ärzten, Apotheke, Pflegeeinrichtungen, Gastronomie etc. – das alles ist Lackenbach, ein Wohlfühlort für Jung und Alt.


Nach oben