St. Michael im Burgenland


Dort, wo die Ausläufer der Alpen an die ungarische Tiefebene grenzen, liegt die Marktgemeinde St. Michael im Burgenland (südliches Stremtal). Einstmals Agrargemeinde, wird der Ort heute von Nebenerwerbsbauern, Gewerbetreibenden und Arbeitern bewohnt. Die Kirche von St. Michael wurde zu Ehren des Heiligen Erzengels Michael inmitten der Gemeinde auf einer kleinen Anhöhe erbaut. Die heutige Pfarrkirche ist ein großer Saalbau mit flach geschlossenem Chor. Die Altäre und die Kirchenstühle stammen aus der Kunsttischlerei des Stiftes Seckau. Pater Lukas vom Stift Seckau bemalte die Wände der St. Michaeler Kirche mit Bibelszenen aus dem Alten und Neuen Testament. Die Art dieser Darstellung kommt von der Beuroner Kunstschule. Die Bemalung des Saalbaues stellt eine Rarität in der sakralen Kunstgeschichte dar. In der Nähe der Kirche befindet sich eine Mariensäule, die mit den Spenden der zahlreichen Amerikaauswanderer erbaut wurde. In St. Michael gibt es Freizeitmöglichkeiten für alle Altersstufen (Tennisplatz, Fußballplatz, Kinderspielplatz). Zahlreiche Vereine beleben und gestalten das gesellschaftliche und kulturelle Leben. Die Umgebung von St. Michael kann auch mit Kindern per Fahrrad erkundet werden.


Nach oben