Wulkaprodersdorf
Erlebe, Belebe


Die Gemeinde Wulkaprodersdorf ist eine Talsiedlung in der Wulkaebene. Geographisch liegt der Ort Wulkaprodersdorf zwischen dem Neusiedler See im Osten, dem Rosaliengebirge im Westen und wird vom Ödenburgergebirge im Süden und vom Leithagebirge im Norden begrenzt. Die höchste Erhebung (Föllik) erreicht eine Höhe von 243 m und bietet sogar einen Blick zum Neusiedler See. Der tiefste Punkt (Pieler Mühle) beträgt 162m. Die Gesamtfläche von Wulkaprodersdorf umfaßt 12,22 km.Durch die günstige verkehrsgeographische Lage ist Wulkaprodersdorf ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt. Das Gebiet um Wulkaprodersdorf war bereits zur Jungsteinzeit (5.000 v. Chr.) besiedelt. Zur Römerzeit (Chr.Geb.- 400 n. Chr.) lag der Ort an einer wichtigen Landstraße (Vicinalstraße). An mehreren Stellen im Gemeindegebiet lagen römische Gutshöfe, ein römischer Friedhof lag beim Bahnhof, wo beim Bahnbau 1879/80 viele römische Gräber zerstört wurden. Eine lateinische Urkunde aus dem Jahre 1292 ist der älteste schriftliche Beleg für Wulkaprodersdorf.


Nach oben