Wandern in der Weinidylle

Wandern in der Weinidylle
Das grenzüberschreitende Wanderwegenetz in der Weinidylle umfasst ca. 40 miteinander verbundene Rundwanderwege und einen 52 km langen Hauptweg, der die gesamte Region miteinander verbindet und eine herrliche Symbiose von Natur, Kultur, Geschichte und Kulinarik bietet.
Das Wandergebiet mit seiner unverkennbaren landschaftlichen Schönheit umfasst einen Teil des „Grünen Bandes Europas“ und erstreckt sich nördlich vom romantischen Pinkadurchbruch bei Badersdorf über die unzähligen Weingärten vom Csaterberg, Deutsch- Schützen, Eisenberg, bis weit ins Stremtal im Süden bei Heiligenbrunn, Hagensdorf, Luising und Güssing. Auf weiten Strecken ist der Wanderweg von farbenfrohe Streuobstwiesen, malerischen Weingärten und naturnahen Mischwäldern geprägt. Zahlreiche urige Buschenschenke in gemütlichen Kellergassen laden unterwegs zum Verweilen ein. 

Hier lassen sich die ausgezeichneten Weine der Region, aber auch Weinspezialitäten, wie der fruchtige Uhudler, verkosten. Daneben findet man auch eine große Zahl an naturräumlichen Schätzen, wie die geschützten Schachblumen- oder Pfeifengraswiesen und die Lacken von Moschendorf, die wiederum vielen Lebewesen (bemerkenswerte Vogelwelt, Kleininsekten), die sonst nur noch sehr selten vorkommen, Lebensraum und Rückzugsgebiet bieten.Kultur und Historie findet man unterwegs auf der ältesten Burg des Burgenlandes in Güssing oder in Bildein am Grenzerfahrungsweg und im Geschichte(n)haus.
Das Wanderwegenetz in der Weinidylle bietet zu jeder Jahreszeit eine herrliche Symbiose von Natur, Kultur, Geschichte und Kulinarik. Wege von unterschiedlichen Längen laden zum Erkunden und Verweilen ein.

Gehzeit: 1 Stunde bis mehrere Tage, Weglänge: bis 100 km



Nach oben