Schizentrum Rettenbach
Das Kitzbühel des Grasskisports im Südburgenland

Rettenbach, ein Ortsteil der Großgemeinde Bernstein liegt 430 m über dem Meeresspiegel am Fuße des Kienbergs (808 m) und in dem tiefen, waldigen Tal des Stubenbaches. Von Osten grüßt von einem hohen Felsen die gut erhaltene Burg Berstein, einst die Beherrscherin und Beschützerin dieses Tales.

Inmitten der hügeligen Landschaft zieht sich ein grünes Band ins Tal. Die Piste des Schizentrums Rettenbach auf welcher bereits zahlreichen Trainings, Camps und internationale Berwerbe des Grasskizirkus ausgetragen werden.

Nach Austragungen in Bad Tatzmannsdorf und Oberschützen investierteinvestierte man im Jahr 2000 in Liftanlagen und
Piste in Rettenbach „in der Schale“. Als erste internationale Veranstaltung gilt das FIS Schülercamp 2001. Für die Grasski Weltmeisterschaft im Jahr 2009 wurde die Piste verlängert und zu einer geeigneten Kulisse für internationale Trainingscamps. Aufgrund des wiederkehrenden Erfolges gewann Rettenbach als Austragungsort mit jedem FIS Rennen an Ruhm. Nach FIS-Veranstaltungen im Jahr 2004, 2007 und 2008 war die Weltmeisterschaft im Jahr 2009 mit über zehn Tausend Zusehern das bisher größte sportliche Ereignis im Grasski-Sport im Burgenland. Aufbauend darauf war Rettenbach Austragungsort des Weltcup Rennen 2011 und dem Weltcup Finale 2012.



Nach oben