Weinidylle Südburgenland

Mit ihren 450 ha Anbaufläche ist die Weinidylle das kleinste Weinbaugebiet des Burgenlandes. Es umfaßt die politischen Bezirke Oberwart, Güssing und Jennersdorf und erstreckt sich vom Fuße des Geschriebensteins im Norden bis in den südlichsten Teil des Burgenlandes. Die typischen Kellerstöckl, manche strohgedeckt, manche aus Holz gezimmert, prägen die Landschaft auf besondere Art und laden ein, bei dem einen oder anderen Buschenschank einzukehren.

Die 1500 südburgenländischen Winzerbetriebe widmen sich seit Generation mit Akribie und Freude ihrer Tätigkeit: dem Keltern von erstklassigen Weinen. Und so reifen sowohl auf den Berghängen wie in den Tallagen im milden pannonischen Klima die beiden Leitsorten der Weinidylle: der Blaufränkisch und der Welschriesling.

Der Blaufränkisch ist vor allem auf den tiefgründigen schweren Lehmböden anzutreffen und besticht mit vollmundiger Fruchttiefe auf trockener Grundstruktur. Der Welschriesling gedeiht am besten auf den blauen Tonschieferböden unseres Weinbaugebietes. Diese Urgesteinböden bringen einen trocken-frischen Welschriesling mit verhaltener Fruchtpikanz hervor.
Weitere hervorragende Tröpferl der Weinidylle: Zweigelt, Blauburger, Cabernet/Sauvignon, Grüner Veltliner, Chardonnay und Weißburgunder in ihrer regionstypischen Ausprägung.

Neben den klassischen Weinen kann die Weinidylle mit einer österreichischen Rarität aufwarten: dem Uhudler. Dieser nur in wenigen Rieden wachsende Selbstträger ist einzigartig in der österreichischen Weinlandschaft. In der Vergangenheit oft verboten und verschmäht, gewinnt der fruchtige Wein mit Waldbeergeschmack immer mehr Freunde. Im urigen Tonplutzer ist der Uhudler ein gern gekauftes Geschenk für Daheimgebliebene.

Die besten Tropfen auf dem gesamten Weinbaugebiet warten in der Gebietsvinothek Südburgenland, in unmittelbarer Nähe des romantischen Weinmuseums Moschendorf, darauf verkostet zu werden. „Die 60 Besten aus der Weinidylle“ können von Mai bis Oktober gustiert, probiert und natürlich zu Ab-Hof-Preisen gekauft werden. Neben vielen fachkundigen Winzern gibt es bisweilen auch königlichen Rat und majestätische Bedienung. Und zwar immer dann, wenn Weinkönigin Elisabeth II Hof hält bzw. ausschenkt.
Weitere Vinotheken gibt es in Rechnitz – Vinothek Reichermühle, in Eisenberg – Ortsvinothek Eisenberg und Vinothek Vinum Ferreum, in Moschendorf – Uhudlervinothek, auf der Burg Güssing und in Eltendorf – Uhudlervinothek.

Im Laufe der Jahre hat sich die Weinidylle vom reinen Weinanbau zu einer Art Regionsmarke entwickelt. Unter dem Dach der Weinidylle sind eine Reihe von Aktivitäten und Initiativen gewachsen, die Ausdruck sind für eine beschauliche Geisteshaltung in einer idyllischen romantischen Naturlandschaft – „Die Weinidylle – Mehr als nur Wein“

 



Nach oben