Zum Hauptinhalt springen
dataCycle Detailseite

classic.Esterhazy: "Die schöne Müllerin"

29.05.2022
  • Jimmy Donelan

    Jimmy Donelan

  • Andreas Hafenscher

    Andreas Hafenscher

Schüler der Meisterklasse von Thomas Hampson

Franz Schubert: „Die schöne Müllerin“ D 795

„Als sie nämlich einst Schubert im Scherz vorgeworfen, er habe ihr noch gar kein Musikstück dediziert, erwiderte jener: Wozu denn, es ist Ihnen ja ohnehin alles gewidmet“: So berichtet Schuberts Freund, der Liedersänger Carl von Schönstein, von Schuberts indirektem Geständnis seiner Liebe zu seiner Klavierschülerin, der Comtesse Caroline Esterházy. Der Standesunterschied machte eine Verbindung unmöglich, befeuerte aber die Kunst: Das „Grand Duo“ etwa, die vierhändige Klaviersonate D 812, 1824 auf dem Gut in Zselíz (Želiezovce) für die beiden Comtessen Esterházy komponiert, enthält wie als geheime Botschaft ein Zitat aus der „Schönen Müllerin“. Dieser große, im Jahr davor entstandene Liederzyklus, behandelt nach Worten des Dichters Wilhelm Müller die tragisch endende Liebe eines einfachen Müllersburschen zur Tochter eines reichen Mühlenbesitzers. Schubert machte die labile Gefühlswelt des Protagonisten zur direkten, unbedingten, ungeschönten Realität, um sie in seiner Musik zugleich auf eine höhere, poetische Ebene zu heben. Der Zyklus ist der erste große Prüfstein für alle, die sich im Genre des Liedes beweisen wollen. Im Empiresaal beweisen hochbegabte junge Interpreten im Verein, was sie in der Meisterklasse von Thomas Hampson gelernt haben: Stars von morgen singen Schubert.

Burgenland Card
Leistungspartner | 29.05.2022

15 % Rabatt auf alle Konzert- und Theatertickets mit der Burgenland Card.

Preis ohne Card: bis € 61,-

Das Burgenland in Bildern

Aktuelle Tipps aus dem Burgenland

Besuch uns auf unseren
Social Media Kanälen