Ottokars Lustig-Kraut

DAS BRAUCHST DU:

  • Ein Stück Weißkraut
  • Je einen halben roten, gelben und grünen Paprika
  • 2 Lorbeerblätter
  • 4 Pfefferkörner
  • 2 Esslöffel Natursalz
  • 1 Brett und 1 Messer
  • 1 große Schüssel
  • 1 Einmachglas mit Klappverschluss

 

SO GEHT'S:

  1. Schneide das Kraut in dünne Streifen.
  2. Schneide den Paprika in kleine Würfel.
  3. Gib das Gemüse in eine große Schüssel und streue das Salz darüber.
  4. Knete das Gemüse mit deinen Händen fest durch bis Saft entsteht.
  5. Lass das Gemüse 15 Minuten stehen und knete es nochmals durch.
  6. Stopfe das Gemüse und die Gewürze bis 3 Zentimeter unter dem Glasrand ganz dicht in das Einmachglas. Der entstandene Gemüsesaft muss das Gemüse bedecken.
  7. Lege ein Krautblatt zum Abschluss über das Gemüse und drücke es fest.
  8. Säubere den Glasrand, schließe das Glas und stelle es für 3 Tage an einen warmen Platz mit etwa 23° C.
  9. Wenn Bläschen aufsteigen, ist es richtig.
  10. Stelle das Glas für weitere 3 bis 4 Tage an einen kühleren Platz mit ca. 18–20° C. Danach kannst du dein Kraut schon kosten.

Ottokars Sonnen-Würzsalz

DAS BRAUCHST DU:

  • 3 Esslöffel grobes Natursalz
  • 1 Teelöffel getrocknete Orangen- oder Zitronenzeste
  • 2 Teelöffel getrockneten Majoran
  • 1 Teelöffel getrockneten Thymian
  • 1/2 Teelöffel gemahlenes Kurkuma
  • Eine Prise Pfeffer

 

SO GEHT'S:

  1. Gib alle Zutaten in einen Mörser und vermahle alles so fein miteinander, bis keine Salzkörner mehr zu sehen sind.
  2. Fülle dein Würzsalz in ein Glas und beschrifte es mit Namen und Datum. Mit Ottokars Sonnen-Würzsalz kannst du kochen, Gemüse und Butterbrot würzen und Gegrilltes verfeinern.

Ottokars Lieblingsweckerl

DAS BRAUCHST DU:

Rezept für 8-10 Weckerl

  • 500 g Vollkorndinkelmehl
  • 250 ml Buttermilch
  • 150 ml heißes Wasser
  • ½ Germ
  • 2 Kaffeelöfferl Salz Gewürze (Koriander, Schwarzkümmel, Anis, …)

 

SO GEHT'S:

  1. Buttermilch mit kochendem Wasser aufgießen, Germ darin auflösen
  2. Gewürze hinzufügen
  3. mit ca. 470 g Mehl gut verrühren.
  4. Mit dem restlichen Mehl Hände und Arbeitsfläche bestäuben damit der Teig nicht kleben bleibt.
  5. Weckerl, Stangerl, Schnecken, Bagels, Semmeln usw. formen und auf ein Backblech mit Backpapier legen.
  6. Ins kalte Rohr schieben und bei 200 °C ca. 35 Minuten backen  – am besten immer ein Auge drauf haben ;-)
  7. Fertige Weckerl aus dem Rohr nehmen, auskühlen lassen & genießen!

 

Ottokars Käsefrischling

DAS BRAUCHST DU:

  • 4 Liter (Roh-)Milch
  • 1/6 Liter Apfelessig 
  • 2 Teelöffel Salz 
  • Eine Prise Pfeffer 
  • 3 Esslöffel frisch gehackten Schnittlauch

SO GEHT'S:

Für dieses Rezept bitte einen Erwachsenen um Hilfe.

  1. Gib die Milch in einen großen Topf und bring sie unter häufigem Rühren zum Kochen.
  2. Beobachte die Milch und rühre den Essig mit einem Schneebesen genau zu diesem Zeitpunkt in die heiße Milch ein, bevor sie beginnt im Topf hoch zu steigen.
  3. Seihe die Frischkäse-Klümpchen durch ein feines Sieb ab.
  4. Vermenge den warmen Frischkäse mit Gewürzen und Schnittlauch.

Pudelmutter-Kuchen

DAS BRAUCHST DU:

  • 500 g getrocknete Früchte (Zwetschken, Rosinen, Äpfel, Birnen ...) 
  • 50 g Butter 
  • 1/2 Liter Wasser 
  • 300 Gramm Honig oder braunen Zucker 
  • 2 TL Backsoda
  • 500 g Mehl 
  • 1 TL Backpulver 
  • 1 Prise Zimt gemahlen 
  • 1 Prise Kardamom (auf Wunsch Lebkuchengewürz, Ingwer...)
  • 1 Messerspitze Vanillemark

 

SO GEHT'S:

  1. Vermenge die getrockneten Früchte mit Butter, Wasser, Honig oder braunem Zucker in einem Topf und bring die Zutaten unter Rühren zum Kochen.
  2. Nimm den Topf nach 10 Minuten vom Herd und rühre das Backsoda unter.
  3. Jetzt muss alles 1 Nacht lang durchziehen und dann gib Mehl, Backpulver, Zimt, Kardamom und Vanillemark dazu.
  4. Alle Zutaten gut verrühren und in eine gebutterte Kasten- oder Guglhupfform füllen.
  5. Bei 180°C eine gute Stunde im Rohr backen.

Hustengold

DAS BRAUCHST DU:

  • 1 kleines Schraubglas
  • Ca. ¼ kg Honig
  • 1 Bio-Zitrone
  • 8 Salbeiblätter
  • 1 Zimtstange
  • 5 Stängel Thymian 
  • 3 Gewürznelken

 

SO GEHT'S:

  1. Fülle das Glas bis zur Hälfte mit Honig.
  2. Zerkleinere die Kräuter und lege sie mit den Gewürzen ins Glas.
  3. Reibe 1 Esslöffel Zitronenschale und presse den Saft der Zitrone aus. Gib beide Zutaten dazu.
  4. Fülle das Glas bis zum Rand mit Honig auf und schließe es.
  5. Beschrifte dein Glas „Hustengold“ mit Namen und Datum und lasse es mindestens 2 Wochen lang ruhen.


Bei Husten und Halsweh nimm mehrmals täglich einen Teelöffel voll und schlucke ihn langsam. Die Kräuter und Gewürze können bis zum Schluss im Glas bleiben.

Eisköniginnen-Punsch

DAS BRAUCHST DU:

  • 2 frische, zerkleinerte Äpfel oder 2 Hände voll getrockneter Apfelringe
  • Wasser zum Äpfel weichkochen
  • 1/4 Liter Hagebuttentee
  • 1/16 Liter Sanddornsaft (aus dem Reformhaus)
  • etwas Honig
  • eine Prise Zimt
  • 1 Topf zum Wasser aufkochen



SO GEHT'S:

  1. Zerkleinere die Äpfel oder die Apfelringe.
  2. Stelle einen Topf mit Wasser auf den Herd und koche die Äpfel, bis sie weich sind.
  3. Dann püriere die Äpfel und verrühre sie mit Hagebuttentee und Sanddornsaft.
  4. Etwas Honig und eine Prise Zimt setzen dem vitaminreichen Getränk das Krönchen auf! 

Nikolaus-Frühstücksbrei

DAS BRAUCHST DU:

  • 1 große Handvoll entkernte Hagebutten
  • 2 kleine Töpfe mit etwas Wasser
  • 1 Esslöffel
  • Orangensaft
  • 3 Esslöffel Mandelmilch
  • 2 Esslöffel
  • Honig
  • 1 Prise Lebkuchengewürz
  • 2 Esslöffel
  • gehackte Nüsse
  • 1 kleine Tasse Haferflocken

 

SO GEHT'S:

  1. Koche die Haferflocken in etwas Wasser zu einem Brei und gib einen Löffel Honig dazu.
  2. Koche die Hagebutten im anderen Topf mit Wasser, bis sie weich sind, und püriere sie mit Orangensaft, Mandelmilch, dem Lebkuchengewürz und Honig zu einem Mus.
  3. Serviere das Hagebuttenmus auf dem Haferflockenbrei und streue gehackte Nüsse darüber.

Allerheiligen-Striezerl

DAS BRAUCHST DU:

  • 300 g Vollwert-Dinkelmehl
  • 4 EL Honig
  • Saft und Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 1 Packerl Reinweinstein-Backpulver
  • Wenn du magst, kannst du auch Trockenfrüchte und gehackte Nüsse dazu geben

 

SO GEHT’S:

  1. Verrühre und verknete alle Zutaten zügig
  2. Bemehle deine Hände und forme 3 Rollen mit ca. 15–20 cm Länge 
  3. Flechte einen Zopf 
  4. Streu Hagelzucker darauf 
  5. Schiebe die Striezerl für 10 bis 15 Minuten bei 170°C ins vorgeheizte Backrohr

Süße Gruselköpfe

DAS BRAUCHST DU:

  • 2 Äpfel und 2 Birnen
  • 3 Esslöffel Marmelade
  • Trockenfrüchte (zum Beispiel Rosinen, Datteln, Feigen, Dörrzwetschken) und gehackte Nüsse deiner Wahl
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • Mark einer Vanilleschote
  • 4 Esslöffel Grießkoch oder Frischkäse
  • 1 Messer, 1 Brett, 1 Löffel, 1 Schüssel
  • 1 Backblech mit Backpapier

 

SO GEHT'S:

  1. Schneide den oberen Teil der Früchte gerade mit einem Messer ab und höhle sie mit einem Löffel aus. Lass dir dabei von einem Erwachsenen helfen.
  2. Verrühre das Fruchtfleisch mit Zitronensaft, Marmelade, Vanille, Zimt, Trockenfrüchten, gehackten Nüssen und Grießkoch oder Frischkäse in einer Schüssel und fülle die Masse in die ausgehöhlten Früchte.
  3. Lege den abgeschnittenen Teil wieder darauf und wickle jede Frucht in Alufolie.
  4. Setze die Früchte auf ein Backblech und schiebe sie bei 180°C für ungefähr 20 Minuten in das vorgeheizte Backrohr.
  5. Wenn sie fertig sind, lass sie ein wenig auskühlen und stecke mit Trockenfrüchten und Zahnstochern Gesichter darauf.
    Grete und Ottokar schmecken die Gruselköpfe am besten mit Vanillesauce und Hagebuttenmarmelade.