Kittseer Marille
Ein Ort blüht auf


Wenn im Frühling die Marillen zu blühen beginnen, färbt sich in Kittsee alles weiß. Mit ihren rund 40.000 Marillenbäumen ist Kittsee die größte Marillengemeinde Österreichs. „Doch es waren schon einmal mehr“ erinnert sich Herr Franz Krich „als ich ein Bub war, gabs an die 200.000 Marillenbäume im Ort.“ Einer Geschichte zufolge geht der Marillenanbau in Kittsee auf eine nicht bezahlbare Lieferung Getreide zurück. Statt des Geldes wurde der Bauer schließlich mit Marillenbäumchen entlohnt. Diese entwickelten sich prächtig und der Bauer machte gute Geschäfte mit den Früchten. Andere Bauern wurde darauf aufmerksam und begannen ebenfalls Marillenbäume zu pflanzen. 

Aufgrund schlechter Absatzmärkte ging der Anbau in den 60er Jahren zwar zurück, aber die langjährige Marillentradition ist bis heute lebendig geblieben. Über 100 Marillenproduzenten zählt die 2500 Seelengemeinde Kittsee. Das pannonische Klima sowie die lokalen Böden bieten die besten Voraussetzungen dafür – und das zeigt sich im außergewöhnlich fruchtigen Aroma der Marillen.

Die Marillentradition in Kittsee brachte auch eine eigene Lokalsorte hervor – die „Kittseer Frühmarille“. Zunächst sehr häufig verbreitet verlor diese Sorte aufgrund ihrer sehr kleinen Früchte stark an Bedeutung. Heute besteht der Großteil der Marillenbäume in Kittsee aus der  Sorte „Ungarische Beste“. Diese ist einzigartig im Geschmack, aber nicht lagerfähig. Daher werden Marillen aus Kittsee nur direkt und nicht über den Handel vermarktet. Zur Erntezeit im Juli werden die Marillen täglich frisch gepflückt und  ab Hof oder auf einem der beiden Marktstände im Ort verkauft. Ein Großteil der  Qualitätsmarillen wird auch zu Marmelade oder Schnaps verarbeitet. Unter anderem werden auch Spezialitäten wie Essig, Liköre oder Pasteten mit getrockneten Marillen angeboten.

Um die Tradition zu erhalten und die Qualität noch weiter zu verbessern wurde 1999 der Verein „Kittseer Marille“ gegründet. Zu den Höhepunkten des Vereins zählt die alljährliche Marillenblütenwanderung. Hier können die unzähligen Marillenbäume in ihrer vollen Blüte bewundert werden.

 

Gesprochen mit:  Ing. Franz Krich

 

Untere Hauptstraße 77

2421 Kittsee

T +43 (0)2143/3148

krich@aon.at

 

Verein Genussregion Kittseer Marille

 

  Johann Drobela

  Pamastraße 12

  2421 Kittsee

  T +43 (0)664/73596462

  johann.drobela@aon.at

 

Links

 

-> Verein Kittseer Marille

www.kittseer-marille.at

-> Genuss Region Kittseer Marille

www.genuss-region.at/genussregionen/burgenland/kittseer-marille/index.html

 eyJJTUciOiI4MTE3NyIsIldJRFRIIjoiIiwiSEVJR0hUIjoiIiwiU0FWRV9XSCI6Im9uIiwiQUREQ0xBU1MiOiIiLCJSTU9ERSI6InNxdWVlemUiLCJFWFQiOiJqcGciLCJDUk9QIjoiIn0=

eyJJTUciOiI4MTE3NiIsIldJRFRIIjoiIiwiSEVJR0hUIjoiIiwiU0FWRV9XSCI6Im9uIiwiQUREQ0xBU1MiOiIiLCJSTU9ERSI6InNxdWVlemUiLCJFWFQiOiJqcGciLCJDUk9QIjoiIn0=

eyJJTUciOiI4MTE3OCIsIldJRFRIIjoiIiwiSEVJR0hUIjoiIiwiU0FWRV9XSCI6Im9uIiwiQUREQ0xBU1MiOiIiLCJSTU9ERSI6InNxdWVlemUiLCJFWFQiOiJqcGciLCJDUk9QIjoiIn0=


Einen Moment bitte, Daten werden geladen ...

Nach oben