Sonnenland Mittelburgenland
Das Blaufränkischland


Fast könnte man meinen, die Sonne sei ein bisschen verliebt in das mittlere Burgenland, denn hier zeigt sie sich nicht nur früher und öfter, sondern sie verweilt auch länger als sonst wo. Die Region trägt zu Recht auch den Namen „Sonnenland“. Eine sanft-hügelige Gegend mit idyllischen Obst- und Weingärten, ausgedehnten Laubwäldern und weit ausladenden Feldern.

Für Kulturfreunde ist die Region längst ein Begriff: Franz Liszt - eine der großen Persönlichkeiten der weltweiten Musikgeschichte - wurde in Raiding geboren. Ein Museum und ein Konzerthaus erinnern an ihn.

Weitere Ausflugsziele in der Region sind selbstverständlich Burg Lockenhaus, Schloss Lackenbach, Schloss Kobersdorf und Schloss Deutschkreutz sowie nicht zuletzt die Burgruine Landsee, einst größte Wehranlage Mitteleuropas.

Die sportlichen Möglichkeiten im Sonnenland Mittelburgenland sind vielseitig: Draisinenfahren entlang der romantischen Bahnstrecke durch das Blaufränkischland, Sonnengolfen mit der Familie in Lutzmannsburg, Klettern im Seilgarten oder eine Radtour auf den gut ausgebauten Radstrecken.

In Europas einzigartiger Therme für Babys und Kleinkinder genießen Familien ein Angebot, dass voll auf die Bedürfnisse der Großen und Kleinen Badegäste abgestimmt ist. 

Untrennbar ist das Mittelburgenland mit dem Wein verbunden. Der lange und traditionelle Umgang mit der Rebsorte, brachte der Region auch ihren Namen „Blaufränkisch Mittelburgenland“ ein. Auf etwa 2.100 ha Rebfläche bewirtschaften vier tonangebende Gemeinden: Deutschkreutz, Horitschon, Neckenmarkt und Lutzmannsburg. Im Sommer gibt es einige Rotweinfestivals und Weinverkostungen, die Sie unbedingt einmal besucht haben müssen.


0 Einträge gefunden
Sortieren nach:  Name|Ort

Einen Moment bitte, Daten werden geladen ...

Nach oben