Neuhaus am Klausenbach
Naturparkgemeinde


Umgeben von sanft geschwungenen Hügeln liegt im südlichsten Zipfel des Burgenlandes die Marktgemeinde Neuhaus am Klausenbach, die bereits seit mehr als 800 Jahren besiedelt ist. Sehenswerte Zeugen der wechselvollen Geschichte sind die Ruine der auf einem Vulkankegel errichteten Burg Neuhaus sowie die beiden Pfarrkirchen. Die vielfältige, naturnahe Landschaft beherbergt eine sehr reichhaltige Tier- und Planzenwelt. Begünstigt durch das milde Klima ist man hier bekannt für ein hochwertiges Obstangebot, das auch zu Säften und exzellenten Edelbränden weiterverarbeitet wird. Ein zeitiges Frühjahr und ein langer, sonniger Herbst ermöglichen eine lange Saison, die zu attraktiven Freizeitaktivitäten einlädt. Besonders erwähnt seien hier der Beachvolleyballplatz, die Rad- und Wanderwege, Tennisplätze sowie Reitmöglichkeiten. Aus der Grenzlage zum nahen Ungarn, Slowenien und der Steiermark ergibt sich ein Vielklang kultureller Einflüsse, die dem Gast vor allem durch viele kulinarische Schmankerln der heimischen Gasthöfe zugute kommen. Abgerundet wird das Angebot durch die nahe gelegenen Thermalbäder Loipersdorf, Bad Gleichenberg und Bad Radkersburg.



Einen Moment bitte, Daten werden geladen ...

Nach oben