Paradiesroute Etappe 1

Der Charakter dieser Paradiesrouten-Etappe, die Sie vorwiegend durchs obere Pinkatal führt, wird nicht nur von Hügel- und Wiesenlandschaft geprägt. Sondern vor allem durch die beiden alten Kleinstädte Oberwart und Pinkafeld. Neben Einkaufsmöglichkeiten und Gastronomie, erwartet Sie hier so manch pittoreske Stadtansicht und der eine oder andere Abstecher in ein Museum oder in einen Paradiesbetrieb.



Bevor Sie losradeln, sollten Sie noch eine Runde durch Oberwart drehen. Die mit 7.600 Einwohnern zweitgrößte Stadt des Burgenlandes ist als Bezirkshauptstadt ebenso wie als Messe-, Einkaufs-, Schul- und Sportstadt ein wichtiger Brennpunkt der Region. Kulturelle Vielfalt ist hier angesagt: Hier leben Deutsche, Ungarn, Kroaten und Roma zusammen, und Sie finden die Kirchen dreier Konfessionen in der Stadt (katholische, calvinistische und evangelische) – unter anderem jene moderne katholische Kirche, die nach Plänen der Architekten Domenig und Huth 1967-69 mit gänzlich unregelmäßigem Grundriss errichtet wurde. Auch landestypische Streck- und Hakenhöfe mit Arkaden begegnen Ihnen hier.
Sollten Sie an einem Mittwoch starten, dann besorgen Sie sich Ihren Reiseproviant am besten auf dem Oberwarter Wochenmarkt (vormittags), der schon seit 1841 abgehalten wird. Er ist Treffpunkt für die Menschen der gesamten Region, von denen die meisten den Ausflug auf diesen Markt traditionell mit dem Verzehr eines Würstels beschließen. Starten Sie Ihre Tour allerdings an einem Samstag, dann versorgen Sie sich mit regionalen Köstlichkeiten vom hiesigen Bauernmarkt.

Wenn Sie Oberwart nordwärts verlassen, gelangen Sie durchs anmutige, obere Pinkatal in die Gemeinde Riedlingsdorf. Hier wird heute noch vielfach das „Heanzische“ gesprochen. Dieser alte, bayrische Dialekt ist ein Relikt der bewegten Geschichte des Landstrichs. Heute lädt der Ort die Radler zur lohnenden Rast ein – und zu einem Besuch im mehrfach prämierten Riedlingsdorfer Bauernladen. Noch ein Stück flussaufwärts durch die sanfthügelige, südburgenländische Landschaft und Sie gelangen nach Pinkafeld. In der warmen Jahreszeit empfängt Sie die 5.800-Einwohner-Stadt in voller Blütenpracht. Schließlich gilt Pinkafeld als schönste Blumenstadt des Burgenlands, die im Jahr 2002 sogar beim europaweiten und einmal beim österreichweiten Blumenschmuck-wettbewerb siegreich war. Streifen Sie durch diese einstige Hauptstadt der Tuchmacher, werfen Sie einen Blick ins Stadt- und Tuchmacher-Museum im Alten Rathaus, besichtigen Sie das 1924 errichtete Durchgangshaus, und verweilen Sie am malerischen Hauptplatz mit der Mariensäule aus 1757, sowie den schmucken Bürgerhäusern. Im Paradiesladen der Pinkafelder Obstverwertung (PIO) erwartet Sie alles, was der Apfel hergibt, vom Saft bis zum Cider. Der Weg aus der Stadt führt Sie an einer Imkerei vorbei, einem Paradiesbetrieb, in dem Meister Wolfgang Oberrisser rund 70 Bienenvölker pflegt.

Bei Gfangen verlassen Sie das Einzugsgebiet von Pinkafeld und gelangen über Unterwaldbauern, wo das Gasthaus Luif zur urigen Einkehr lädt, nach Grafenschachen (Gasthaus und Einkaufsmöglichkeit) und damit ins Einzugsgebiet des Lafnitztales. Im nahen Neustift an der Lafnitz erwartet Sie nicht nur ein herrlicher Badesee, auch einige Paradiesbetriebe laden zum Besuch ein. Zum Beispiel der idyllisch gelegene Heurigenstadl Ehrenhöfer, der in seinem Bauernladen südburgenländische Delikatessen anbietet und Ihnen überdies zur „Landmatura“ verhilft (Sensen, Sägen, Polkatanzen). Oder der Braugasthof Schmidt, der nicht nur das  köstliche Rabenbräu herstellt, sondern auch den Old Raven Single Malt Whisky. Vielleicht lassen Sie sich bei einer Betriebsführung in die Geheimnisse rund um diese wahrhaft himmlische Rarität einweihen. Praktisch in Sichtweite des Betriebs gelangen Sie in Lafnitz zum EUROVELO 9, jener Radweg, der die Ostsee mit der Adria verbindet.

Tourdaten

  • Strecke: 25.6 km
  • Dauer: 2 h
  • Aufstieg: 338 m
  • Abstieg: 246 m
  • Schwierigkeit: 2
  • Kondition: 3
  • Technik:
  • Höhenlage: 314 - 510 m

Alle Informationen finden Sie unter:

Online Routenplaner


Orte entlang der Strecke


Start:
Oberwart


Pinkafeld

Riedlingsdorf

Oberwart

Grafenschachen

Bilder

Einen Moment bitte, Daten werden geladen ...

Nach oben