Burgenländische Faschingskrapfen


Faschingszeit ist Krapfenzeit. Traditionell mit fruchtiger Marillenmarmelade gefüllt, gehören die fluffigen Gebäcksstücke zur "fünften Jahreszeit" einfach dazu! Egal, ob als süßes Frühstück, zum Kaffee am Nachmittag oder als kleine Sünde zwischendurch - alleine beim Gedanken läuft uns schon das Wasser im Mund zusammen.


Damit diese auch zuhause gelingen und schmecken wie vom Konditormeister, hat uns Christian Kaplan vom Café Kaplan am Kurpark sein Rezept für Faschingskrapfen verraten.

Wir wünschen gutes Gelingen!

Dampfl

Aus Mehl, Milch und Germ ein Dampfl herstellen - zudecken und aufgehen lassen.

Zutaten für den Teig

Nach einiger Zeit Dampfl mit den restlichen Zutaten (außer Butter und Salz) vermengen und einen Teig herstellen.

Die Butter nun in kleine Stücke schneiden und unter den Teig kneten. Zum Schluss das Salz hinzufügen.

Aus dem Teig kleine Portionen (ca. 70 g) abwiegen und dann zu Krapfen formen. Die fast fertigen Krapfen nochmals gehen lassen - bis sich die Größe verdoppelt hat. Die Krapfen dann im Fett bei ca. 160 Grad beidseitig goldgelb backen. Nun auskühlen lassen, mit einem Spritzsack die Marmelade hineinfüllen und mit Zucker bestreuen.

Foto: Kaplan am Kurpark


Ähnliche Rezepte


Mit Sonne drin