Zum Hauptinhalt springen
Burgenland Tourismus verzeichnet Nächtigungsrekord im Juli Größter Zuwachs mit +9,9% im Bundesländervergleich zum Rekordjahr 2019

Burgenland Tourismus verzeichnet Nächtigungsrekord im Juli

Größter Zuwachs mit +9,9% im Bundesländervergleich zum Rekordjahr 2019


Der burgenländische Tourismus setzt seinen Erfolgskurs fort: Laut den aktuellen Daten der Landesstatistik wurde mit 471.685 Nächtigungen (+5,4% zu 2020) und 154.774 Gästeankünften (+8,9% zu 2020) das beste Juli-Ergebnis seit der Erfassung der Tourismusstatistik erzielt.

Österreichweit führt das Burgenland damit im Vergleich zum Top-Ergebnis von 2019 mit +9,9 Prozent das Bundesländerranking an. „Mit diesen erfreulichen Zahlen konnte das Burgenland den Erfolgsweg einer beliebten Urlaubsdestination fortsetzen. Unsere gesetzten Maßnahmen haben optimale Rahmenbedingungen für einen sicheren Urlaub im Burgenland in Zeiten von Corona ermöglicht und dies wurde offensichtlich von unseren Gästen geschätzt und angenommen“, so Landeshauptmann Mag. Hans Peter Doskozil.

Zieht man die Zahlen vom Rekordjahr 2019 zum Vergleich heran, ist das Burgenland mit einem Zuwachs von 9,9 Prozent deutlicher Spitzenreiter. Im Vergleich zum Vorjahr konnte ein Plus von 5,4 Prozent bei den Übernachtungen verzeichnet werden. Damit liegt man österreichweit hinter Wien und Niederösterreich auf dem dritten Platz.

Zuwächse zu 2020 gab es im Juli sowohl bei den Gästen aus dem Inland (+3,4% bei den Übernachtungen) als auch bei den Gästen aus dem Ausland (+13,9% bei den Übernachtungen). Rund 83,3 Prozent aller Urlauber kamen aus Österreich (128.938 Ankünfte). Großer Beliebtheit erfreute sich das Burgenland bei den Wienerinnen und Wienern. Hier konnten über 9.000 Nächtigungen dazugewonnen werden, wobei mehr als die Hälfte ihren Urlaub rund um den Neusiedler See verbrachte. Auch Gäste aus Niederösterreich (+9,9%), Oberösterreich (+8,4%) und Kärnten (+7,0%) bescherten dem Burgenland ein Nächtigungsplus.

Burgenland Tourismus-Geschäftsführer Didi Tunkel hebt hervor: „Unsere Marketingstrategie mit Fokus auf dem Inlandsmarkt wird durch diesen Rekord weiter bestätigt. Erfreulich zeigen sich auch - vor allem wenn man bedenkt, dass wir immer noch in einer Pandemie leben - die Zunahmen am deutschen Markt (+0,6%) bzw. in Tschechien (+16,5%) und der Slowakei (+3,5%). Hier konzentrierten sich unsere Marketing- und Werbemaßnahmen vorwiegend auf die Themen Genuss, Rad und Naturerlebnisse. Sicherheit gab auch die Corona-Kasko.“

Auch im bisherigen Kalenderjahr hat das Burgenland im Bundesländervergleich die Nase vorne

Als einziges Bundesland Österreichs konnte das Burgenland im Zeitraum von Jänner bis Juli 2021 einen Zuwachs, nämlich von 2,8 Prozent, verzeichnen. Die Zunahmen basieren vor allem auf den Monaten Juni und Juli mit über 800.000 Übernachtungen, das sind fast 10 Prozent mehr als im Durchschnitt der Jahre 2010-2019 im Juni/Juli. Im Sommerhalbjahr wurden 963.809 Nächtigungen und ein Plus von 32,5 Prozent verbucht.