Zum Hauptinhalt springen
Förderaktion: Schnelles Netz für besseren Service

Förderaktion: Schnelles Netz für besseren Service


Sie wollen Ihr Angebot effizienter vermarkten und näher am Gast dran sein? Da ist schnelles Internet unverzichtbar. Das gibt es nur mit Breitband-Anschluss. Dessen Einrichtung können Sie noch bis 8. September fördern lassen.

Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG) hat gemeinsam mit dem Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus eine Förderaktion für die Errichtung von Internet-Breitbandanschlüssen gestartet – für Gemeinden, aber auch für kleine und mittlere sowie Ein-Personen-Unternehmen. Unterstützt wird die Einrichtung von Glasfaserkabeln durch einen Telekommunikationsanbieter oder zumindest das Verlegen der erforderlichen Rohrleitungen.

Gefördert werden entweder die Anschlusskosten durch einen Kommunikationsanbieter oder die „Investitionskosten inklusive investitionsbezogener Eigenleistungen und investi¬tionsbezogener Planungskosten“. KMUs und EPUs können bis zu 50 % der Projektkosten als Förderung beantragen – und das bis zu einer Förderhöhe von 50.000 Euro (minimale Förderhöhe: 2.000 Euro). Die Einreichung muss bis spätestens 8. September erfolgen, wobei derzeit eine Verlängerung dieser Frist wegen der COVID-19-Krise überlegt wird. Die Einreichung selbst können Sie via Internet und E-Mail vornehmen – wobei Sie mit hilfreichen Formularen unterstützt werden und erforderliche Dokumente (z.B. Kostenvoranschlag des Telekommuni-kationsproviders) bequem hochladen können.

Für Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Breitbandbüros im Tourismus-Ministerium zu Verfügung – entweder per E-Mail unter breitbandbuero@bmlrt.gv.at oder am Telefon unter +43 1 711 62-658 921.

Weitere Infos:
www.ffg.at/breitband
www.breitbandfoerderung.at