Freilichtmuseen im Burgenland

Wo die Zeit stillzustehen scheint


Kulturelle Erlebnisse unter freiem Himmel. In den Freilichtmuseen im Burgenland begibt man sich auf eine spannende Zeitreise, besichtigt beeindruckende Skulpturen und erfährt interessante Fakten rund um das Leben von damals. Lebens- und Wirtschaftsgebäude werden hier für die Nachwelt erhalten.

Strohbedeckte Lehmhäuser, romantische Kellergassen, geschichtsträchtige Wohn- und Wirtschaftsgebäude, beeindruckende Skulpturen auf kulturell bedeutsamen Boden und ein frühmittelalterliches Dorf - Freilichtmuseen prägen die burgenländische Kulturlandschaft nachhaltig.

So wurden beispielsweise Gebäude, die sonst vom Verfall bedroht wären, im Freilichtmuseum in Bad Tatzmannsdorf wiedererrichtet und so für die Nachwelt bewahrt. Auch das Weinmuseum in Moschendorf erzählt von einer weit in die Vergangenheit reichenden Weinbaukultur, ebenso das Freilicht Ensemble Gerersdorf. Das Kellerviertel in Heiligenbrunn ist zwar kein Museum, denn die Keller befinden sich alle in Privatbesitz, beim Spaziergang durch das historische Kellerviertel kann man aber erahnen, wie Wein früher gelagert wurde.

Einen Kontrast zu bewahrungswürdigen Bauten aus der Vergangenheit bilden die modernen Skulpturen des Künstlers Wander Bertoni. In Winden am Neusiedler See kann man auf einem weitläufigen Areal eindrucksvolle Kunstwerke unter freiem Himmel bestaunen. Diese außergewöhnliche Ausstellung präsentiert das Leben und Schaffen des Künstlers.

Die Türen stehen Ihnen offen, begeben Sie sich auf eine kulturelle Entdeckungstour durch die Freilichtmuseen des Burgenlandes!


Weitere Informationen:



- Urlaubsland Österreich -
Feedback geben und gewinnen!

Nehmen Sie an der Gästebefragung teil und gewinnen Sie
Burgenland Gutscheine im Wert von € 1000,-

 

Jetzt teilnehmen