Zum Hauptinhalt springen
Nah dran in der Weinidylle

Naturpark in der Weinidylle

Alles zum Ursprung ausgezeichneter Weine

Auwälder, kleinstrukturierte Weingärten, romantische Kellergassen mit den für die Region typischen Kellerstöckl und eine bunte Tier- und Pflanzenwelt zeichnen den Naturpark in der Weinidylle aus. Wein, Kultur, einzigartige Natur und ein umfassendes Sportangebot werden hier in besonders idyllischer Weise kombiniert.

  • Der Weinblick am Eisenberg
  • Herrliche Panoramen wohin das Auge reicht
  • Wein- und Naturidylle im Südburgenland

Im Osten der Bezirke Oberwart und Güssing befindet sich ein wahres Naturjuwel - der Naturpark in der Weinidylle. Hier reihen sich die verschiedensten Lebensräume für die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt aneinander. Neben den mit Weinreben bewachsenen Hängen bestimmen auch Trockenrasen, Auwälder und Feuchtwiesen das Landschaftsbild. In der Nähe von Hagensdorf etwa erblüht im April das größte Vorkommen an Schachbrettblumen in Österreich. Imposante Seeadler zu Luft, blau verfärbte, männliche Moorfrösche zu Wasser oder alte Haustierrassen zu Land tragen ihren Teil zur Bewahrung der Region bei.

Die regionstypischen, romantischen Kellerstöckl fügen sich geschickt in die schier endlosen Weingärten und Kellergassen ein. In den kleinen, historischen Gebäuden wurde früher Wein hergestellt und gelagert. Dabei zählt das Kellerviertel Heiligenbrunn zu den am besten erhaltenen Gruppierung dieser Relikte aus der Weinbaugeschichte. Rund 100 strohbedeckte Lehmhäuschen stehen heute in Privatbesitz und halten die Tradition des Weinkelterns aufrecht. Viele der Kellerstöckl wurden aber auch restauriert und zu charmanten Ferienhäusern inmitten der Reben umgebaut. Weinliebhaber kommen in den Vinotheken, den zahlreichen Winzerkellern oder im Weinmuseum Moschendorf auf ihre Kosten. Gleich mehrere Wander- und Radwege führen durch die romantische Region der Weinidylle. Ob genussvoll mit dem E-Bike oder sportlich mit reiner Muskelkraft: Das gut ausgebaute Netz an Radinfrastruktur bietet jedem Besucher ein unvergessliches, klimaschonendes Erlebnis.

Der Platz zum Niederknien richtet den Blick hier in die Höhe. In den Dächern von Hagensdorf kehrt nämlich Jahr für Jahr eine Storchenfamilie ein - und das ist alles andere als selbstverständlich. Inmitten ausgezeichneter Rebsorten findet man sich am Platz zum Verweilen wieder. Bei der Wintner Bergkapelle lässt sich die Region gut überblicken. Und beim Platz zum Experimentieren wird umgegraben, um selbst die kleinsten landwirtschaftlichen Helfer mal aus nächster Nähe zu betrachten.

Die Plätze im Überblick

    Ein Platz zum Experimentieren: Bakterielle Mitarbeiter im Acker

    Der Platz zum Experimentieren ist eine naturnah bewirtschaftete Fläche der Familie Weber. Mit nur einem Spatenstich kann man hier erleben, wie viele Akteure an der Bewirtschaftung eines Ackers tatsächlich beitragen, denn in der Tiefe schlummern Bakterien, Pilze und mehr.

    mehr erfahren

    Ein Platz zum Niederknien: Hagensdorfer Storchenfamilie

    Am Platz zum Niederknien im Naturpark in der Weinidylle richtet sich der Blick ausnahmsweise nach oben. Denn in Hagensdorf fühlt sich eine Storchenfamilie in den warmen Frühlings- und Sommermonaten ausgesprochen wohl.

    mehr erfahren

    Ein Platz zum Verweilen: Bergkapelle Winten

    Die Bergkapelle in Winten befindet sich mitten im kleinsten Weinbaugebiet Österreichs: der Weinidylle im Südburgenland. Am Platz zum Verweilen befindet man sich am Ursprung der regionalen Rebenvielfalt rund um Welschriesling, Uhudler und Blaufränkisch.

    mehr erfahren

Den Naturpark entdecken

    Naturpark in der Weinidylle

    Romantische Keller, seltene Pflanzen, alte Haustierrassen

    Im Osten der Bezirke Oberwart und Güssing im Südburgenland liegt der Naturpark in der Weinidylle. 

    mehr erfahren

Das Burgenland in Bildern

Aktuelle Tipps aus dem Burgenland

Besuch uns auf unseren
Social Media Kanälen