Zum Hauptinhalt springen

Romantische Orte zum Verlieben


Die schönsten Momente sind jene, die wir mit den richtigen Menschen am richtigen Ort verbringen. Gemeinsame Zeit ist kostbar - und kann im Burgenland ganz besonders romantisch verbracht werden. Jedem der Orte wohnt ein bestimmter Zauber inne, der schon nach kurzer Zeit auf die Besucher überschwappt und für Glücksgefühle sorgt. Verlieben Sie sich neu...

Orte zum Verlieben

Hier ist jeden Tag Valentinstag


Leider muss der richtige Valentinstag am 14. Februar 2021 ganz ohne einem Besuch im Restaurant oder einem Tag in der Therme auskommen. Das ist aber kein Grund, den Tag für Verliebte ganz ausfallen zu lassen. In diesem Fall ist aufgeschoben gleich aufgehoben. Außerdem ist der Frühling ohnehin ein Stück romantischer als der Februar, oder? Draußen wird es wärmer, alles erwacht langsam aus dem Winterschlaf und ebenso wie die Natur blühen auch Gefühle wieder auf. Dank ihrem malerischen Flair wirkt es bei den Ausflugszielen ohnehin so, als sei hier jeden Tag Valentinstag.

Ob Tagesausflug oder bald schon ein schönes Wochenende in pannonischem Ambiente: Nicht nur Verliebte werden die romantischen Ausflugsziele im Burgenland lieben.

  • Schloss Halbturn

    Barocke Märchenidylle mitten im Burgenland: Das Schloss Halbturn mit seiner prächtigen Parkanlage diente schon Maria Theresia als Jagd- und Sommerresidenz. Der Kaiserin ist auch das berühmte Deckenfresko von Franz Anton Maulpertsch zu verdanken, welches sie ihrer Lieblingstochter Erzherzogin Maria Christina zur Hochzeit schenkte. Wo früher der Adel ein und aus ging, findet sich heute ein besonderes Kulturjuwel nahe des Neusiedler Sees. Das Barockschloss ist ein blühendes Kulturzentrum und immer wieder Schauplatz für Veranstaltungen. Neben den sehenswerten Räumlichkeiten im Schloss ist auch die weitläufige, gepflegte Gartenanlage immer einen Besuch wert. In einem Nebentrakt des Schlosses finden sich auch ein Restaurant und eine Unterkunft in pannonischem Flair. Hier wird man garantiert vom barocken Ambiente verzaubert.

  • Ruster Altstadt

    Hand in Hand spaziert man vorbei an romantischen Bürgerhäusern und zahlreichen denkmalgeschützten Gebäuden in der historischen Altstadt von Rust. Mit ihren charakteristischen, oft bunten Fassaden, den liebevollen Stuckverzierungen und malerischen Innenhöfen lädt Rust zum Träumen ein. Jahr für Jahr locken die wärmeren Temperaturen nicht nur zahlreiche Gäste, sondern auch Storchenpaare in die Stadt am Westufer des Neusiedler Sees. Diese nisten sich auf den Ruster Dächern ein und ziehen hier ihre Jungen groß, weshalb sich Rust zurecht auch "Stadt der Störche" nennen kann. Ebenso malerisch wie das Stadtzentrum gestaltet sich auch das Umland. Auf der einen Seite vom Schilfgürtel des Neusiedler Sees begrenzt, taucht man rund um die Stadt in das Ruster Hügelland ein. Scheinbar endlose Weingärten, ein einzigartiger Weitblick und die sanft hügelige Landschaft sind die ideale Kulisse für einen entspannten Spaziergang zu zweit.

  • Rosarium Bad Sauerbrunn

    Mehr als 16.000 Rosen zählt das Rosarium im Kurort Bad Sauerbrunn in der Hochblütezeit. Knapp 300 verschiedene Sorten verwandeln den Kurpark jedes Jahr in ein farbenfrohes Blütenmeer für alle Sinne. Gartenarchitektonisch ist der Rosengarten eine wahre Besonderheit, denn er ist wie ein Theater aufgebaut. In jedem Sektor wird ein anderes Thema in das Rampenlicht gerückt, so begibt man sich etwa auf die Spuren der Rose, wandert durch verschiedene Galerien und kann in einem der malerischen Pavillons für eine Rast halten. Ein Duftrosenweg macht die botanische Vielfalt auch für sehbehinderte Gäste erfahrbar. Dieser Ort ist so romantisch, dass sich immer mehr Leute hier auch das Ja-Wort geben. Umgeben von Tausenden Blüten in den unterschiedlichsten Farben werden rauschende Feste abgehalten, die garantiert in Erinnerung bleiben. Das Rosarium ist das ganze Jahr über kostenlos begehbar.

  • Csaterberg

    Still, ursprünglich und authentisch liegt der Csaterberg eingebettet in Hochwälder im Naturpark in der Weinidylle. Ein Taleinschnitt teilt den Berg in den Hoch- und Kleincsater. Durch die Abgeschiedenheit dieser Idylle ist man hier weit entfernt von Hektik und Alltagsstress. Die Ruhe, die von diesem romantischen Fleckchen Erde ausgestrahlt wird, hat ihren ganz besonderen Reiz. Mit der malerischen Landschaft ist dieses Juwel der ideale Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen. Hier ticken die Uhren etwas langsamer, und das ist auch gut so. Verträumte Kellerstöckl verstecken sich hinter blühenden Weinreben oder säumen eine der für die Region typischen Kellergassen. Eine weitere Besonderheit der Region ist der Literaturweg, der 2015 eröffnet wurde. 31 Stationen entführen in in die Natur rund um und am Csaterberg und in die Vielseitigkeit der burgenländischen Literaturszene.

  • Uhudlerviertel Eltendorf

    Das Uhudlerviertel Eltendorf liegt versteckt inmitten von sanften Weinbergen. Ein paar Kellerstöckl umfasst die Idylle im Bezirk Jennersdorf, rundherum findet man nichts als malerische Weingärten. An den Hängen der Weinberge ranken sich die Reben, die im Herbst nur so von Uhudlertrauben strotzen. Hier hat der regionstypische Wein seinen Ursprung. Auch wenn gerade kein Lokal geöffnet hat, steht der Uhudler-Automat für Verkostungen rund um die Uhr bereit. Ausgewählte Spezialitäten rund um die burgenländische Rarität bieten einen Vorgeschmack auf das kulinarische Erlebnis. Im Sommer und Herbst verwandelt sich dieser hübsche Teil des Burgenlandes in eine Kulisse für Feste aller Art. Uhudeln statt hudeln lautet hier das Motto, das durch die Abgeschiedenheit und Ursprünglichkeit spürbar wird. Das Uhudlerviertel ist häufig Ausgangs- oder Endpunkt genussvoller Wanderungen durch die romantisch anmutende Landschaft.


Liebe liegt in der Luft