Zum Hauptinhalt springen
  • Volle Fahrt voraus dem Frühling entgegen Erfahren Sie mehr
  • Volle Fahrt voraus dem Frühling entgegen Erfahren Sie mehr
Mit dem Rad

Volle Fahrt voraus!

Auf zwei Rädern in Richtung Frühling


Während man in manchen Teilen Österreichs noch über die Skipisten zischt, kann man im Burgenland sein Rad schon fit für die nächste Saison machen. Bereits im März tummeln sich sportbegeisterte Radfahrer auf den mehr als 2.500 Kilometern an Radwegen. Das Burgenland bietet die perfekten klimatischen Voraussetzungen für eine besonders lange Outdoor-Saison.

Radfahren schon im März, geht das überhaupt? Ja, dem pannonischen Klima im Burgenland sei Dank! Schließlich kann die Zeit für abenteuerliche Aktivitäten im Freien nicht früh genug beginnen. Und bei 300 Sonnentagen im Jahr ist die Wahrscheinlichkeit groß, bei gutem Wetter durch die schöne burgenländische Landschaft zu radeln. Vielerorts erinnert das Wetter ohnehin schon eher an den Frühling als an den Winter. Wir schlagen der Winterträgheit ein Schnippchen und satteln die Räder schon jetzt für eine Tour auf den zahlreichen Strecken. Ein Großteil der Radrouten ist asphaltiert und bietet so größtmöglichen Fahrkomfort. In den Wäldern, auf den Mountainbike- und Trail-Strecken muss man hin und wieder noch mit rutschigeren Bedingungen rechnen. Kein Grund aber, das Fahrrad im Keller verstauben zu lassen. Denn wie heißt es so schön: Die einzige Radtour die man bereut ist jene, die man nie gemacht hat!

Das Wetter kann aber immer wieder mit einem Wintereinbruch überraschen, deswegen sollte die Tour gut geplant sein. Die richtige Kleidung ist dabei ebenso essentiell wie ein regelmäßiger Wetter-Check. Informieren Sie sich vorab über die Streckenbegebenheiten.

Von leicht bis anspruchsvoll

Der Rosalia-Radweg führt vorbei an der eindrucksvollen Burg Forchtenstein und begeistert durch idyllische Landschaften, wie etwa die weiten Erdbeerfelder.

Im Mittelburgenland wird die Landschaft „sanftwelliger“, hier können sich Mountainbiker auf fünf tollen Routen austoben. Diese Rundkurse sind auch in das Radwegenetz „Niederösterreich Süd alpin und Burgenland“ integriert. Ein Geheimtipp und ein ganz besonderes Abenteuer für Familien ist die Draisinentour: Radeln auf Schienen. So können Sie ohne Ablenkung die schöne Landschaft genießen.

Nicht nur für E-Bike-Fans ein Highlight: Die südburgenländische Paradiesroute. Auf einer Strecke von knapp 260 km warten sportliche Herausforderungen ebenso wie kulinarische Gaumenfreuden und kulturelle Sehenswürdigkeiten. Ganz im Süden, im südburgenländischen Naturpark Raab-Örség-Goričko, erradelt man die Region am besten am Dreiländer-Radweg. Das Südburgenland gilt außerdem auch als E-Bike-Paradies: Mit vielen Verleihstationen und gut ausgeschilderten Mehrtages-Routen.

Idyllische Orte für deine nächste Radtour

Die 7 Top Radrouten im Burgenland


Angebote entdecken


Mit viel Genuss


Übernachten


Jetzt Reisedaten eingeben & die passende Unterkunft finden!



Die schönsten Radrouten im Burgenland