Zum Hauptinhalt springen
Kittinge in Unterschützen

Kittinge in Unterschützen

Oberschützen | Südburgenland


Kittinge in Unterschützen - Denkmäler einer verschollenen Agrikultur

  • Kitting in Unterschützen
Überwiegend sonnig
Heute

11° / 24°

Bewölkungsgrad
2 %
Windgeschwindigkeit
15 km/h
  • Montag Sonne ohne Wolke

    9° / 23°

  • Dienstag Sonne ohne Wolke

    9° / 27°

  • Mittwoch Sonne ohne Wolke

    13° / 28°

Eine Besonderheit Unterschützens sind die in manchen Obstgärten der Gehöfte noch erhaltenen und unter Denkmalschutz stehenden "Kittinge" (datiert 1740 - ca. 1790). Im Süden des Burgenlands waren die Kittinge, freistehende Speicherbauten, weit verbreitet. Dabei handelt es sich um aus Holzstämmen gezimmerte Blockwerkspeicher mit Spitztonnenwölbung und Lehmbewurf, die die Funktion eines bäuerlichen "Tresors" hatten und zur Aufbewahrung der Feldfrucht dienten.

Die in überkämmtem Blockbau gezimmerten Seitenwände sind nach oben hin über gezimmerte Giebelwände fortgeführt. Sie bilden eine gewölbte Decke, über der ein strohgedecktes Satteldach aufgesetzt ist. Die Wände des Kittings sind mit einem Lehm-Häcksel-Gemisch verputzt und boten damit einen Schutz gegen Feuer, Hitze und Kälte. Im Rauminneren herrschte aufgrund des Lehmmantels ein stabiles Raumklima, das günstig für die Lagerung von Lebensmitteln war.


Die Vielfalt des Burgenlandes entdecken