Schloss Deutschkreutz

Deutschkreutz | Mittelburgenland


Das 1625 erbaute prächtige Renaissance Schloss, seit 1971 als “Kulturgut im Sinne der Haager Konvention” denkmalgeschützt, wurde 1966 vom Künstler Anton Lehmden erworben und bis zu dessen Tod 2018 von ihm restauriert. Es präsentiert sich heute in neuem Glanz.

  • Lehmden Museum - Barbara Lehmden
  • Lehmden Museum - Barbara Lehmden
<p>Überwiegend sonnig</p>
Heute

-2° / 2°

Bewölkungsgrad
3 %
Windgeschwindigkeit
3 km/h
  • Samstag <p>Sonne und Wolken</p>

    -2° / 2°

  • Sonntag <p>Sonne ohne Wolke</p>

    -2° / 4°

  • Montag <p>Sonne und Wolken</p>

    -2° / 4°

Schloss Deutschkreutz liegt im mittleren Burgenland, wurde 1966 vom Künstler Anton Lehmden erworben und befindet sich heute im Besitz seiner Familie.

Im Jahre 1625 durch den ungarischen Grafen Paul Nadasdy im Stil der italienischen Renaissance erbaut, zeugt es mit seinen kostbaren Stuckarbeiten noch heute von seiner großen Vergangenheit.

Das früher von einem Wassergraben umgebene Schloss ist eine für das Grenzland charakteristische Verbindung von Herrensitz, Kastell und Wirtschaftshof und bildet eine vierflügelige Anlage um einen rechteckigen Innenhof mit Arkadengängen.



- Urlaubsland Österreich -
Feedback geben und gewinnen!

Nehmen Sie an der Gästebefragung teil und gewinnen Sie
Burgenland Gutscheine im Wert von € 1000,-

 

Jetzt teilnehmen