Zum Hauptinhalt springen
Burgenländer Kipferl

Burgenländer Kipferl


Der Name verrät: Dieses Gebäck ist ein waschechter Burgenländer! Bei dem perfekten Zusammenspiel aus mürbem Teig und nussiger Fülle wundert es nicht, dass die Burgenländer Kipferl immer mit am schnellsten vergriffen sind.

Wenn die Tage kürzer werden und die Temperatur langsam sinkt, verbringt man seine Zeit gerne beim Backen in der wohlig warmen Küche. Dabei kann sich nicht nur das Endergebnis in Form von Keksen sehen und schmecken lassen, denn schon während der Zubereitung verwandeln sich die eigenen vier Wände in eine herrlich duftende Weihnachtsbäckerei. Die Tradition der burgenländischen Weihnachtsbäckerei wird seit jeher gehegt und gepflegt - und das nicht nur, weil sie so köstlich ist. Mit der Bewahrung dieses Brauchtums versüßt man bis heute jedes Weihnachtsfest.

Was dabei auf keinen Fall fehlen darf: Burgenländer Kipferl. Schon im Namen wird verraten, wo dieses mürbe Gebäck mit Nussfülle seinen Ursprung genommen hat. Das jüngste Bundesland Österreichs war sozusagen der Nährboden für einen Erfolg wie aus dem Kekserl-Buch. Denn mittlerweile sind die Kipferl bis weit über die Grenzen des Burgenlandes hinaus ein fixer Bestandteil weihnachtlicher Köstlichkeiten.

Die Kipferl schmecken so gut, dass man beinahe meinen könnte, zur Zubereitung bedarf es einer eigenen Wissenschaft. Aber keine Sorge, mit unserem Rezept können Sie die Kipferl ganz einfach auch zuhause backen. Gutes Gelingen!

Kipferl
  1. Den Germ in kalter Milch auflösen und gemeinsam mit dem Zucker gut verrühren, bis keine Klümpchen mehr im Gemisch schwimmen.
  2. Das Mehl auf die Arbeitsfläche geben und eine Mulde formen. Jetzt die Butter in Stücke schneiden, in die Mulde geben und das Germ-Gemisch hinzufügen.
  3. Jetzt geht es ruck-zuck: Alles muss möglichst schnell zu einem gleichmäßigen Teig verknetet werden. Mit Frischhaltefolie umwickeln und für ca. 30 - 40 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
  4. Nach der Rast kann der Teig auf einer bemehlten Fläche ausgerollt werden. Dazu in zwei Teile teilen und jede Hälfte ca. 4 mm dick, rechteckig ausrollen.
  5. Die Teigstücke mit Eischneemasse bestreichen. Die geriebenen Walnüsse über die Teigstücke streuen. Nun den Teig vorsichtig von einer Seite einrollen, mit einem größeren Löffel oder Glas Kipferl runter zwicken.
  6. Nun die Kipferl in gleichmäßigem Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
  7. Kipferl mit verquirltem Ei bestreichen und im vorgeheizten Backrohr bei 170° Celsius etwa 20 Minuten bei Ober- und Unterhitze backen. Kipferl auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.
Fülle
  1. Das Eiweiß über Dampf steif schlagen und den Zucker langsam einrieseln lassen.

Weitere Rezepte


Mit Sonne drin