Bohnensterz mit Rahmsuppe


Denkt man an die burgenländische Küche, so kommt den meisten wohl Bohnensterz mit Rahmsuppe in den Sinn. Damit der Bohnensterz auch zuhause gut gelingt, haben wir ein traditionelles Rezept aus dem Gasthaus Zur Traube in Neckenmarkt für alle Genießer!

Lockerer Sterz und cremige Rahmsuppe - da werden Erinnerungen an die Mittagessen bei Oma wach. Wem der Sinn wieder einmal nach einer deftigen Speise aus der burgenländischen Küche steht, sollte sich an diesem Rezept versuchen. Früher diente deftiger Sterz dazu, die hungrigen Mägen von Arbeitern zu füllen. Mittlerweile ist er aber aus der burgenländischen Küche nicht mehr wegzudenken und kommt hierzulande noch regelmäßig auf den Tisch. Mit nur wenigen Zutaten werden garantiert alle satt und zudem begeistert sein, wie einfach gutes Essen sein kann!

Wir wünschen viel Freude beim Nachkochen und guten Appetit!

Rahmsuppe

Die Erdäpfel würfelig schneiden. Wasser mit Erdäpfeln, ganzen Knoblauchzehen und Lorbeerblatt kochen, bis die Erdäpfel weich sind. Sauerrahm mit etwas Mehl versprudeln und langsam unter ständigem Rühren in die Suppe geben, anschließend mit Salz und Thymian würzen.

Sterz

Die eingeweichten Bohnen in leicht gesalzenem Wasser weich kochen. Fertig gekochte Bohnen sollen gleich hoch mit dem Kochwasser stehen (nicht zu viel Wasser verwenden!). Das Mehl salzen und linden (das trockene Mehl unter ständigem Rühren erhitzen, bis es sehr heiß und gelblich ist), Bohnen samt Kochwasser schöpferweise unter ständigem Rühren zum Mehl geben. Das Bohnenwasser soll nach und nach das trockene Mehl durchdringen, bis das Ganze klumpig wird. Achtung: Es darf nicht patzig werden! Das Schmalz sehr stark erhitzen, über die Masse verteilen und durchrühren. Locker anrichten.


Weitere Rezepte


Mit Sonne drin



- Urlaubsland Österreich -
Feedback geben und gewinnen!

Nehmen Sie an der Gästebefragung teil und gewinnen Sie
Burgenland Gutscheine im Wert von € 1000,-

 

Jetzt teilnehmen