Marillenkuchen


Auf die Marillenzeit freuen sich viele! Jährlich von Anfang bis Mitte Juli ist sie dann endlich da.

Wenn Sie in dieser Zeit im Raum Kittsee unterwegs sind, nutzen Sie die Chance auf den Kauf von frischen Kittseer Marillen an einem der zahlreichen Verkaufsständen.

Ob als Kompott, Röster, Marmelade, Kuchen oder Saft, es lassen sich viele gschmackige Speisen damit zaubern. Wir haben für Sie einen Klassiker zum Nachbacken: einen saftigen Marillenkuchen.

Marillenkuchen vom Blech
  1. Die Marillen waschen und trocken tupfen. Danach halbieren und entsteinen Sie die Marillen.
  2. Das Backrohr auf ca. 175-180 Grad vorheizen.
  3. Die Butter schmelzen.
  4. In einer Schüssel vermengen Sie währenddessen das Mehl mit dem Backpulver und einer Prise Salz.
  5. In einer weiteren großen Rührschüssel mixen Sie die Butter und den Staubzucker schaumig.
  6. Jetzt fügen Sie ca. die Hälfte des Mehls hinzu und vermixen die Zutaten.
  7. Als nächstes kommen die Eier in die Rührschüssel, gefolgt von Vanillezucker und Zitronenschale.
  8. Nachdem Sie die Masse mit den Eiern wieder gut vermixt haben, kommt das restliche Mehl in die Rührschüssel. Jetzt wird wieder gemixt.
  9. Die recht flüssige Masse kommt nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  10. Zum Schluss kommen die Marillen ins Spiel: Die Marillen mit der Schnittfläche nach oben auf den Teig legen.
  11. Im vorgeheizten Backrohr wird der Kuchen ca. 40-45 Minuten gebacken. Mit der Stäbchenprobe hin und wieder prüfen, ob der Kuchen schon fertig ist.
  12. Aus dem Backrohr nehmen und abkühlen lassen - auch wenn es Ihnen schwer fallen wird!
  13. Wer mag, kann noch etwas Staubzucker über den Kuchen streuen.

Ähnliche Rezepte


Mit Sonne drin