Zum Hauptinhalt springen
Schön, schöner, Sommer im Burgenland!

So lässt sich's leben!

Wo der Sommer im Burgenland am schönsten ist


Lange Tage, viel Sonnenschein und unglaublich vielfältige Programmpunkte: Die Möglichkeiten für einen gelungenen Sommertag im Burgenland sind endlos!

Viele sehnen sich im Urlaub oder in den Ferien nach einem Tapetenwechsel. Nichts einfacher als das! Statt einem Tag am Lieblings-Badesee oder im Freibad kann man sich auf aromatische Duftsafaris begeben, eine einzigartige Schlucht besuchen oder die unberührten Ecken der Raab erkunden. Sonnenanbeter werden hier ebenso glücklich wie all jene, die den Schatten bevorzugen. Bei diesen malerischen Orten im Burgenland ist Urlaubsgefühl vorprogrammiert, ganz ohne lange Anreise.

Weil im Burgenland an 300 Tagen im Jahr die Sonne scheint könnte man fast meinen, dass der Sommer nie endet. Und auch das abwechslungsreiche Angebot an Aktivitäten lässt keine Wünsche offen. Eine Saison reicht gar nicht aus, um das Burgenland in all seinen bunten Facetten kennenzulernen. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir außergewöhnliche Orte für einen gelungenen Sommertag für Sie gesammelt. Burgenländisches Strand-Feeling, blühende Felder und verwunschene Naturlandschaften warten darauf, von Ihnen erkundet zu werden.

Durchklicken, inspirieren lassen und die Tasche packen - das Gute liegt im Burgenland ganz besonders nah.

Strandbad Podersdorf
Urlaubsfeeling pur!

Podersdorf ist der einzige Ort im Burgenland, der nicht durch einen Schilfgürtel vom großen Steppensee getrennt ist. Der 1,4 Kilometer lange Strand mit sanftem Seezugang lässt Urlaubsgefühle aufkommen. Sobald es draußen wärmer wird, tummeln sich hier Sonnenhungrige, abenteuerlustige Kids, coole Wassersportler und Ruhesuchende im weitläufigen Areal. Bäume spenden auf der 15 Hektar großen Liegefläche genügend Schatten, hier ist für alles gesorgt. Die im Mai 2021 neu eröffnete Erlebniswelt bietet großen und kleinen Entdeckern viel Raum zum Austoben. Für all jene, die sich einen Sommer ohne Strand nicht vorstellen können, ist Podersdorf das richtige Ausflugsziel.

Duftatelier Steppenduft
Auf Duftsafari durch blühende Lavendelfelder

Früher Schweinestall, heute Duftatelier. In Frauenkirchen begibt man sich mit Stefan Zwickl auf aromatische Streifzüge durch blühende Lavendelfelder und erfährt alles rund um die Verarbeitung der duftenden Pflanzen. Hier kann man all seine Sinne auf eine Safari der besonderen Art schicken. Bei sogenannten Duftsafaris taucht man in die Welt von Lavendel, Zimtbasilikum und Co. ein. Das traditionelle Handwerk der Duftgewinnung wird hier auf spannende Weise erklärt, und man kann sich auch selbst als Alchimist versuchen. Wenn die Felder im Sommer in voller Blüte stehen, fühlt man sich in eine andere Welt versetzt.

Hofgassen in Mörbisch
Malerische Idylle mitten in der Festspielstadt

Traditionelle Streckhöfe säumen die romantischen Hofgassen in der Festspielgemeinde Mörbisch am See. Die mit säulengeschmückten Vorhallen erinnern an die einst übliche Bauweise, in der bis heute gelebt wird. Fast könnte man meinen, dass die verträumten Gassen nie aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt wurden, erinnern sie doch an ein Burgenland von damals. Vor allem im Sommer verwandelt sich die historische Stätte in ein Meer aus herrlich satten Blüten in den unterschiedlichsten Farben. Hier findet sich auch der ein oder andere Schattenplatz zum Durchschnaufen.

Ruine Landsee
Wald, wohin das Auge reicht

Einst die mächtigste Wehranlage in Mitteleuropa, bahnt sich heute die Natur ungehindert ihren Weg durch die Ruine Landsee. Wenn alles grünt und die Pflanzen sprießen, verwandeln sich die Überreste der Burg in ein Naturschauspiel. Rund um die Ruine findet sich auch ein gut ausgebautes Wanderwegenetz mit erfrischenden Bächen und schattigen Wäldern. Der Naturpark Landseer Berge verspricht herrliche Aussichten über das Mittelburgenland, spannende Wanderwege und Natur pur. Abkühlung bietet auch der Naturpark-Badesee in Kobersdorf, wo man sich nach einer Erkundungstour ins kühle Nass begeben kann.

Willersdorfer Schlucht
Kühles Nass und frische Luft

Idyllisch schlängelt sich der Willersbach durch das Waldgebiet nahe Oberschützen im Südburgenland. Die Willersdorfer Schlucht ist eine landschaftliche Besonderheit und Heimat zahlreicher – teilweise sogar sehr seltener – Tier- und Pflanzenarten. In diesem Kleinod kann man auch Reste einer ehemaligen Burganlage besichtigen. Nicht umsonst zählt die Schlucht zu den beeindruckendsten Naturlandschaften im pannonischen Raum. Dank dem dichten Blätterdach und den zahlreichen Pflanzen kann man hier auch an heißen Sommertagen richtig durchatmen und genießt zudem einen ganz natürlichen Sonnenschutz.

Kanufahrt auf der Raab
Unberührte Flusslandschaft im Süden

Mit dem Paddel in der Hand treibt man gemütlich durch die unberührte Flusslandschaft der Raab, die sich wie eine Lebensader durch den Dreiländer-Naturpark im Südburgenland schlängelt. Am Ufer locken dichte Wälder, das sanfte Plätschern des Wassers ist ein ständiger Begleiter und der Schatten der Bäume sorgt für zusätzlichen Sonnenschutz. Gemeinsam mit einem Experten paddelt man durch diese Idylle und wird dabei garantiert vom Charme des grenzüberschreitenden Naturparks Raab verzaubert.


Die Orte im Überblick



Noch mehr coole Tipps




- Urlaubsland Österreich -
Feedback geben und gewinnen!

Nehmen Sie an der Gästebefragung teil und gewinnen Sie
Burgenland Gutscheine im Wert von € 1000,-

 

Jetzt teilnehmen