Einfach herrlich...

Die schönsten Sommerorte im Burgenland


So bunt wie der Sommer, so vielfältig sind die Möglichkeiten für einen gelungenen Tag im Burgenland.

Der Sommer ist da, und mit ihm endlich wieder die Lust, sich so viel und lange wie möglich im Freien aufzuhalten. Kein Wunder, denn bei diesen malerischen Orten im Burgenland kann man sich schnell in Tagträumen verlieren und rundherum alles vergessen. Das Gute liegt so nah.

Sommerzeit ist auch Ferienzeit, und da kommt ein Tapetenwechsel gerade recht! Wie wäre es zum Beispiel mit einem Streifzug durch aromatische Lavendelfelder, einem coolen Tag im Strandbad Podersdorf oder umgeben von der kühlen, sauberen Luft im Naturpark Landseer Berge? Wofür man sich auch entscheidet, vom Sommer im Burgenland bekommt man einfach nicht genug.

Auch für Abkühlung ist gesorgt - mit unseren erfrischenden Tipps, um auch an warmen Sommertagen einen kühlen Kopf zu bewahren. Wo man Sonnengenuss mit aufregenden Erlebnissen verbinden kann, verraten wir mit unseren Lieblingsaktivitäten im Sommer.

Durchklicken, inspirieren lassen und Sonnencreme einpacken - die Reise ins Burgenland kann losgehen!

Strandbad Podersdorf
Urlaubsfeeling pur!

Podersdorf ist der einzige Ort im Burgenland, der nicht durch einen Schilfgürtel vom großen Steppensee getrennt ist. Der Strand mit sanftem Seeugang und 1,4 Kilometern an Flachstrand lassen Urlaubsgefühle aufkommen. Sobald es draußen wärmer wird, tummeln sich hier Sonnenhungrige, abenteuerlustige Kids, coole Wassersportler und Ruhesuchende im weitläufigen Areal. Bäume spenden auf der 15 Hektar großen Liegefläche genügend Schatten und auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. Für all jene, die sich einen Sommer ohne Strand nicht vorstellen können, ist Podersdorf das richtige Ausflugsziel.

Duftatelier Steppenduft
Auf Duftsafari durch blühende Lavendelfelder

Im zum Duftatelier umgebauten Schweinestall werden heute Duftpflanzen zu aromatischen Ölen und Essenzen verarbeitet. Neben Safaris durch die beeindruckende Steppenlandschaft des Seewinkels, wird hier noch etwas ganz Besonderes angeboten. Im nordburgenländischen Frauenkirchen kann man sich auf eine Entdeckertour für alle Sinne begeben. Bei einer Duftsafari streift man durch blühende Felder voller Lavendel, Zimtbasilikum & Co. und erfährt alles rund um das alte Handwerk der Duftgewinnung. Besonders im Sommer, der Hochblütezeit der Pflanzen, erinnern die Felder an die verträumte Provence in Frankreich. Riechen, staunen und genießen ist hier angesagt.

Hofgassen
Malerische Idylle mitten in der Festspielstadt

Bei den Hofgassen von Mörbisch handelt es sich vorwiegend um Gassen mit Streckhöfen. Die mit säulengeschmückten Vorhallen erinnern an die einst übliche Bauweise. Noch heute versprühen die malerischen Gassen pannonisches Ambiente, wie es sonst im Burgenland nirgendwo zu finden ist. Besonders im Sommer, wenn die zahlreichen Pflanzen in voller Blüte stehen und die Häuser in ein buntes Meer verwandeln, spaziert man gern durch die romantische Idylle. Für mehr Erfrischung sorgt eine Einkehr beim Heurigen oder ein Besuch im Seebad.

Ruine Landsee
Wald, wohin das Auge reicht

Einst eine mächtige Wehranlage, bahnt sich heute die Natur durch die Ruine Landsee. Wenn alles grünt und die Pflanzen sprießen, verwandeln sich die Überreste der Burg in ein Naturschauspiel. Rund um die Ruine findet sich auch ein gut ausgebautes Wanderwegenetz mit erfrischenden Bächen und schattigen Wäldern. Der Naturpark verspricht herrliche Aussichten über das Mittelburgenland, spannende Wanderwege und Natur pur. Abkühlung bietet auch der Naturpark-Badesee in Kobersdorf, wo man sich nach einer Erkundungstour ins kühle Nass begeben kann.

Willersdorfer Schlucht
Kühles Nass und frische Luft

Idyllisch schlängelt sich der Willersbach durch das Waldgebiet nahe Oberschützen im Südburgenland. Die Willersdorfer Schlucht ist eine landschaftliche Besonderheit und Heimat zahlreicher – teilweise sogar sehr seltener – Tier- und Pflanzenarten. In diesem Kleinod kann man auch Reste einer ehemaligen Burganlage besichtigen. Dank dem dichten Blätterdach und den zahlreichen Pflanzen kann man hier auch an heißen Sommertagen richtig durchatmen und ist zudem von der Sonne geschützt.

Kanufahrt auf der Raab
Unberührte Flusslandschaft im Süden

Mit dem Paddel in der Hand treibt man gemütlich durch die unberührte Flusslandschaft der Raab. Am Ufer locken dichte Wälder, das sanfte Plätschern des Wassers ist ein ständiger Begleiter und der Schatten der Bäume sorgt für zusätzlichen Sonnenschutz. Gemeinsam mit einem Experten paddelt man durch diese Idylle und wird dabei garantiert vom Charme des grenzüberschreitenden Naturparks Raab verzaubert.


Die Orte im Überblick



Noch mehr coole Tipps




- Urlaubsland Österreich -
Feedback geben und gewinnen!

Nehmen Sie an der Gästebefragung teil und gewinnen Sie
Burgenland Gutscheine im Wert von € 1000,-

 

Jetzt teilnehmen