Zum Hauptinhalt springen

So fastet Österreich

Marienkroner Fastenumfrage 2022

Viele nehmen sich zu Jahresbeginn vor, sich gesünder zu ernähren, mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren und Gewicht zu verlieren. Mit der jahrhundertelang bewährten Therapieform des Fastens, also dem bewussten Verzicht, können diese Ziele in greifbare Nähe rücken. Das Kurhaus Marienkron nutzt die Zeit der Neujahrsvorsätze, um die Ernährungs- und Fastengewohnheiten der Österreicher genauer unter die Lupe zu nehmen. Bereits zum dritten Mal in Folge wurde ein repräsentativer Querschnitt von 500 Personen zu Motiven, Erfahrungen und dem vorhandenen Wissen rund ums Fasten befragt. Die Marienkroner Fastenumfrage 2022 bietet einen Überblick der genannten Antworten.

Moderne Zimmer mit viel Komfort
Moderner Eingangsbereich

Seit Jahrhunderten ist Fasten eine bewährte Therapiemethode für die verschiedensten Beschwerden. Der bewusste Verzicht hat eine lange Tradition und ist bis heute Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung. Im Kurhaus Marienkron, dem Zentrum für Darm & Gesundheit, wird das Fachwissen rund ums Fasten an die Gäste weitergegeben. Vor Ort wird man von einem Team aus Experten rund um Ärzte, Therapeuten und Diätologen betreut. Und auch auf den Alltag geht man bei einem Aufenthalt im Kurhaus explizit ein. In Form von Vorträgen und Impulsen werden Tipps für die Umsetzung mit nach Hause gegeben. Denn: Eine Integration von Fastentagen und Fastenwochen kann das körperliche Wohlbefinden nachhaltig steigern.

Rückblick auf 2021

4 von 10 Befragten hatten sich im vergangenen Jahr vorgenommen, Fastenkuren in ihr Leben zu integrieren. Dieses Vorhaben konnte bei 3 der 10 Befragten in die Tat umgesetzt werden. Die Mehrheit hat dabei auf einzelne Fastentage gesetzt. 12 Prozent haben sich sogar für mehrtägige Fastenkuren, wie sie im Kurhaus Marienkron angeboten werden, entschieden. Gründe fürs Fasten waren vorrangig die Gewichtsreduktion, eine Reinigung und Entgiftung des Körpers sowie die Gesundheitsvorsorge.

Über die Marienkroner Fastenumfrage 2022

Wie auch in den letzten Jahren liegt das Intervallfasten weiterhin stark im Trend, vor allem bei Frauen. Es ist nicht nur die bekannteste Art des Fastens unter den Befragten, sondern wurde auch am häufigsten bereits selbst ausprobiert. Beim Intervallfasten, auch "intermittierendes Fasten" genannt, wechseln Phasen der Nahrungszufuhr und der Nahrungskarenz einander ab, beispielsweise im Verhältnis 16:8 Stunden. Weitere bekannte Formen sind das Heil-, Suppen- oder Teefasten. Welche Form die richtige ist, wird im Kurhaus Marienkron individuell auf den Gast abgestimmt.

Die Umfrage teilt die befragten Personen in zwei Gruppen. Einerseits die Fastenfans, die sich eine mehrtägige Fastenkur generell vorstellen können. Andererseits die Fastenmuffel, die sich diese Form der Therapie eher nicht vorstellen können. Für Fastenfans ist es besonders wichtig, den Alltag während der Zeit des Verzichts hinter sich zu lassen und sich bewusst Zeit zu nehmen. Außerdem steht für diese Gruppe das Erlangen von Wissen rund ums Fasten und dessen positive Auswirkungen hoch im Kurs. Um auch Fastenmuffel zu einer mehrtägigen Fastenkur motivieren zu können, bedarf es überzeugender Argumente. Auch in der Zeit des bewussten Verzichts spielt Genuss eine große Rolle. Für die Zeit des Fastens möchte man Abstand vom Alltag gewinnen. Außerdem will man regelmäßige ärztliche Betreuung und Unterstützung erfahren. Der Erfahrungsaustausch mit anderen kann ebenfalls helfen, zu überzeugen.

Deswegen setzt man im Kurhaus Marienkron auch dabei an, Geschmack und Genuss als fixe Bestandteile des Behandlungskonzepts zu integrieren. So soll die Fastenkur genussvoller und sinnstiftender erfahren werden. Das erleichtert auch die Umsetzung im Alltag nach einem Aufenthalt enorm. Ab 2022 wird im Kurhaus Marienkron deswegen auch ein Fokus auf verstärkte Nachbetreuung gelegt. Mit dem sechsmonatigen Programm "Neuer Lebensstil" bietet man Gästen des Kurhauses regelmäßige diätologische Beratungsgespräche und Alltagsimpulse. Auch das neu erschienene Kochbuch "Gesund genießen" soll dazu inspirieren, den bewussten Verzicht nicht als eine negative Pflicht zu sehen.

Viele Vorteile des Fastens sind bereits bekannt. Neben der Gewichtsreduktion assoziieren viele mit dem Fasten auch die Reinigung des Körpers von Schadstoffen. Eine positive Wirkung auf den Stoffwechsel sowie der Aufbau einer gesunden Darmflora wurden auch häufig genannt. Personen mit mehr Fastenerfahrung wissen auch von der Stärkung des Immunsystems, dem positiven Effekt bei Bluthochdruck, einem verbesserten Hautbild, besseren Schlaf oder der Minderung von Symptomen beziehungsweise einem gesteigerten Wohlbefinden bei Erkrankungen wie Diabetes, Rheuma, Arthritis, Stress oder Depression. Fasten bringt also nicht nur körperlich einige Vorteile mit sich, sondern wirkt sich auch auf die psychische Gesundheit nachweislich aus.

Die Corona-Pandemie hat einiges verändert, auch die Ernährungsgewohnheiten vieler Österreicherinnen und Österreicher. 6 von 10 Befragten berichten von Änderungen wie der Reduktion von Zucker oder Fleisch, manche berichten auch von einer bewussteren Wahrnehmung ihres Essverhaltens. Frauen greifen zwischendurch öfter zu kleinen Snacks, während mehr Männer den Alkoholkonsum verringert haben. 2,8 Prozent sind von einer omnivoren Kost auf einen vegetarischen Lebensstil umgestiegen, 1,6 Prozent ernähren sich durch die Pandemie vegan. Zur Stärkung des Immunsystems wurden in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen Maßnahmen wie Zeit in der Natur, ausreichend Schlaf, mehr Bewegung und gesündere Ernährung getroffen.

Das Kurhaus Marienkron

Das hochmoderne 2019 neueröffnete Kurhaus Marienkron im nordburgenländischen Mönchhof ist eine Oase des ganzheitlichen Wohlbefindens. Als Zentrum für Darm und Gesundheit legt man hier bewusst einen Schwerpunkt auf Fastenkuren und bewusste Ernährung als Therapieform. Mit Unterstützung durch das Fachpersonal rund um Ärzte, Diätologen und Therapeuten werden die Behandlungen individuell an den einzelnen Gast angepasst. Wohlbefinden wird hier mit einem guten Bauchgefühl gleichgesetzt. Durch Bewegung, Meditation, einer Reduktion auf das Wesentliche und Kneipp-Medizin verfolgt man hier ein ganzheitliches Behandlungskonzept. Dieses richtet den Fokus auf die inneren Prozesse und die Gesundheit stärkt.

Weitere Informationen:

So fastet Österreich

Angebote entdecken

Das Burgenland in Bildern

Aktuelle Tipps aus dem Burgenland

Besuch uns auf unseren
Social Media Kanälen