Dorfmuseum Mönchhof


Was Josef „Beppo“ Haubenwallner, seine Frau Christine und ihre Familie seit dem Ende der 1980er Jahre in der Heidebodenortschaft Mönchhof in der Nähe des Schlosses Halbturn alles gesammelt und zusammengetragen haben, kann inzwischen ruhig als „Dorf im Dorf“ bezeichnet werden.

Faszinierende Zeitreise nach anno dazumal


Von einer kompletten katholischen Kirche, die auch als solche gesegnet ist, über voll funktionstüchtige Werkstätten, von Wohnhäusern bis zu Geschäften, Schule, Post und Gemeindeamt findet sich im liebevoll gestalteten Freilichtmuseum alles, was das Dorfleben von früher hautnah erlebbar macht. Sogar ein Kino ist vorhanden. „Volkskultur pur“ in 35 verschiedenen Gebäuden sozusagen.

Betritt man das Gelände, das auf einem schmalen, aber sehr langen Grundstück angelegt ist, umfängt einen bereits nach wenigen Schritten das Gefühl, man sei mitten in einem Film. Wie in einer Zeitmaschine begibt man sich auf eine spannende Reise in frühere Zeiten.

Von ungefähr 1890 bis 1960 reicht die Spanne, aus der die gesammelten Objekte und Gebäude stammen. Und sie entfalten einen magischen Zauber, den man einfach selbst erleben und spüren muss. Im Gasthaus von damals kann man sich auch heute noch wunderbar stärken und in der Kirche darf geheiratet werden, zum Feiern geht es dann in den urigen Stadel mit ausreichend Platz für die ganze Gesellschaft. Bei Veranstaltungen wie den Handwerkstagen lassen sich Fertigkeiten von früher in den Werkstätten erleben und beim abendlichen Wirtshaussingen geht es fröhlich zu.

„Anfangs in den achtziger und neunziger Jahren hab ich ja über das Sammeln von „Klumpert“ gelächelt“ erzählt Frau Haubenwallner, „der Beppo war da ganz streng, wegwerfen durfte ich gar nichts. Und dass daraus im Lauf der vielen, vielen Jahre ein komplettes Museum werden würde, hätt ich mir auch nicht vorgestellt.“ Inzwischen steht die ganze Familie im Dienst der Bewahrung einer Welt von gestern. „Weil uns einfach am Herzen liegt, dass das Alte für die Jungen bewahrt wird, dafür stecken wir auch gerne viel Arbeit hinein.“

Gegenüber des Museumsareals befindet sich die neueste Attraktion: der ehemalige Mönchhofer Bahnhof, in dem neben anderen Attraktionen drei komplett eingerichtete Waggons besichtigt werden können.

Das Dorfmuseum Mönchhof ist in den Wintermonaten geschlossen, Führungen für Gruppen sind nach Voranmeldung jedoch möglich. Das ganze Jahr über finden interessante Veranstaltungen, auch außerhalb der Öffnungszeiten, statt.

Wann starten Sie Ihre Zeitreise?

Weitere Informationen:


Noch mehr über das Dorfmuseum




- Urlaubsland Österreich -
Feedback geben und gewinnen!

Nehmen Sie an der Gästebefragung teil und gewinnen Sie
Burgenland Gutscheine im Wert von € 1000,-

 

Jetzt teilnehmen